Wird diese E-Mail nicht korrekt angezeigt? Im Internet-Browser ansehen..

Bundesinitiative für vernünftige Energiepolitik

VERNUNFTKRAFT.

Bundes­in­itia­tive für vernün­fige Energie­po­litik


23.03.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freun­dinnen und Freunde der ökono­mi­schen und ökolo­gi­schen Vernunft,

neben der Subven­tio­nie­rung über das Erneu­er­bare Energien Gesetz (Preis- und Abnah­me­ga­rantie für Strom aus Windkraft) ist die baurecht­liche Privi­le­gie­rung durch den §35 des Bauge­setz­bu­ches der wesent­liche Grund dafür, warum unser Land in den letzten Jahren mit einem konzep­tions-, rücksichts- und sinnlosem Ausbau von Windin­dus­trie­an­lagen konfron­tiert ist. 

Der Paragraph 35 des Bauge­setz­bu­ches ermög­licht es, 200m hohe Indus­trie­an­lagen an Orten zu errichten “wo man eigent­lich kein Pommes­büd­chen aufstellen darf” – wie es in unserem Erklär­film bei Min. 0:45 heißt.

Zwecks Abschaf­fung dieser baurecht­li­chen Privi­le­gie­rung hat Herr Karl-Heinz Krummeck aus Rhein­land-Pfalz als Privat­mann eine Petition beim deutschen Bundestag einge­reicht. In Abstim­mung mit unseren Partnern vom rhein­land-pfälzi­schen Bündnis Energie­wende mit Mensch und Natur unter­stützen wir dieses bundes­weite Anliegen nachdrück­lich. Hier finden Sie die Presse­er­klä­rung dazu.

Die Zeit ist knapp, aber das Unter­fangen nicht aussichtslos – wenn Sie nach Kräften mitma­chen:

Im Internet

Bitte unter­zeichnen Sie die Petition online beim deutschen Bundestag unter diesem Link und verbreiten Sie diesen in Ihren Netzwerken. Infor­mieren Sie sich weiterhin auf der Seite www.ber.de.

In der realen Welt

Bitte nutzen und verviel­fäl­tigen Sie diesen Unter­schrifts­bogen und bitten Sie Personen aus Ihrem Umfeld um deren Unter­schrift bzw. darum, ebenfalls Unter­schriften zu sammeln. 

Die Bögen sind bis zum 1. April 2014 an die darauf einge­tra­gene Adresse zu schicken oder zu faxen. 

Bitte nutzen Sie zudem Ihre Kontakte zur lokalen Presse und infor­mieren Sie diese gemäß diesem Muster über die Petition. 

Wenn Sie mit den Bögen “hausieren gehen”, nutzen Sie gerne auch unsere Argumente und Materia­lien um über die generelle Proble­matik des Windkraft­aus­baus aufzu­klären und vernünf­tige Forde­rungen zu zirku­lieren.

Es geht darum, jede Gelegen­heit zu nutzen, um auf diese Petition und das dahinter stehende größere Anliegen – Schluss mit diesem irrsin­nigen Windkraft­ausbau – aufmerksam zu machen. 

Was jenes größere Anliegen betrifft, ist von dem aktuell vorlie­genden Entwurf für ein “refor­miertes” EEG leider keine Verbes­se­rung zu erwarten. 

Wenn das, was jetzt zwischen den Ressorts verhan­delt wird, Gesetz wird, geht der konzep­tions-, rücksichts-, und sinnlose Ausbau ungebremst weiter. 

Um dies zu verhin­dern, haben wir uns an der Verbän­de­an­hö­rung betei­ligt. Wenn Sie auf der Inter­net­seite des zustän­digen Minis­te­riums nach dem Begriff “Vernunft” suchen, werden Sie fündig. 

Wenn diese Argumente nicht nur online gestellt, sondern auch gehört werden sollen, ist es hilfreich, wenn Sie Ihre Bundes­tags­ab­ge­ord­neten darüber infor­mieren und mit einem schönen Gruß aus der Heimat auf die Relevanz dieser Argumente und Forde­rungen verweisen. 

Bitte tun Sie das. 

Ihre Abgeord­neten finden Sie hier

Dreierlei Positives zum Abschluss: 

  • Die gestrige Großdemo der Energie­wende-Retter blieb hinter den Erwar­tungen zurück. Die Flüsse fließen weiterhin abwärts, wie wir nach kurzer Begut­ach­tung von Spree und Main beruhigt feststellen konnten. 
  • Neben dem Film und dem Lied, gibt es jetzt auch das Buch zu unserem Thema. 
  • Wer einen echten Natur­schützer in seinem (zweiten) Element bewun­dern und klassi­sche Musik in angenehmer Gesell­schaft genießen möchte, hat dazu am 10. Mai Gelegen­heit. Unsere Freunde vom Hessen­reu­ther Wald laden Sie herzlich zum Benefiz­kon­zert mit Enoch zu Gutten­berg ein. 

Mit freund­li­chem Gruß aus Wiesbaden und Berlin,

Ute Treber und Max Stadler


VERNUNFTKRAFT.

Bundes­in­itia­tive für vernün­fige Energie­po­litik

Facebook
Abmelden | Abonnement verwalten