EU-Parlament will Unvernunft schwächen

Nach einer Meldung in der WELT vom 20. Oktober 2013 hat das Europäische Parlament einen Änderungsvorschlag in das Gesetzgebungsverfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP-Richtlinie) eingebracht, der einen Quantensprung in Richtung ökonomischer und ökologischer Vernunft bedeuten könnte. 

Bericht: EU-Auflagen für Windräder könnten Neubauten verhindern

EU-Parlament will optische Auswirkungen künftig berücksichtigen

ist in der WELT zu lesen

Teil der Umweltverträglichkeitsprüfung soll künftig auch eine „Abschätzung der optischen Auswirkungen“ sein. Damit sollten Bauvorhaben verhindert werden, „die die Sicht auf die Natur einschränken und die Harmonie der Landschaft stören“. 

Sie können die Eingaben der Europaparlamentarier hier einsehen.

Dass diese das Ende irrationaler Sakralbauten bedeuten könnte, liegt nahe. 

Dass dies vollkommen unseren Positionen entspräche, liegt auf der Hand. 

Dass dies ein potentiell riesiger Schritt in Richtung Vernunft wäre, können Sie diesen wunderbaren Worten entnehmen.

Bravo, Brüssel. 

Bravo, Straßburg.

Bleibt zu hoffen, dass diese Vorschläge sich durchsetzen und europaweit Anwendung finden.

Damit der Vogelsberg und alle anderen Naturräume und naturnahen Landschaften endlich Schutz vor der sinnlosen Zerstörung durch Subventionsritter genießen.

Info - Beitritt - Spende

Flyer-fuer_die_Vernunft_160 Flyer - Plakate - Rat

    Videos

Mitschnitte

vk-app

Buch