Hirsch­berg

Initia­tive PRO Hirsch­berg – Kaufunger Wald


Windkraft ja – aber nicht vor meiner Haustür! Typisch, lieber lassen wir uns ein paar Atomkraft­werke um die Ohren fliegen – oder was?

…bekommen wir immer wieder zu hören.
Darum geht es der Initia­tive PRO Hirsch­berg – Kaufunger Wald nicht!


 

Wir sind für eine effek­tive Energie­nut­zung, aber gegen Windkraft­an­lagen!

Über die Mythen der Windenergie und die techni­schen Probleme und auch die sinnvollen Alter­na­tiven infor­miert unsere Haupt­seite ausführ­lich.

Eine humoris­ti­sche Aufar­bei­tung der Hinter­gründe dessen, was  im Kaufunger Wald und an hunderten anderen Orten geplant ist oder bereits von Statten geht, finden Sie hier.  Leider sind die uns real beschäf­ti­genden Fehlent­wick­lungen gravie­render und ihre Folgen  weniger leicht zu beheben, als in dieser Parabel.

Hier bei uns wird ein Natur­park zerstört und die Lebens­qua­lität der Anwohner und Erholungs­su­chenden leidet empfind­lich.

Das Bundesamt für Natur­schutz schreibt über unseren Natur­park:

Der südliche Teil des Kaufunger Waldes ist ein großes regio­nales Brutge­biet. Im Norden und im Süden befindet sich je ein Natur­schutz­ge­biet. Im südli­chen Bereich ist der Kaufunger Wald als Natur­park ausge­wiesen und gilt dort als regional unzer­schnit­tener Raum (…). Der südliche Kaufunger Wald ist ein Erholungs­ge­biet mit heraus­ra­gender Bedeu­tung.

Erst kürzlich sorgten Bilder von Luchsen im Kaufunger Wald für Aufsehen. Außerdem sind der Rotmilan und der Schwarz­storch hier heimisch. Durch die Windkraft­an­lagen wird der Lebens­raum dieser bedrohten Tierarten zerstört!

Direkt betroffen sind die Kernstadt Großal­merode und der Ortsteil Epterode durch Schat­ten­wurf.  Wicken­rode, Blaustein und der Reiterhof Hirsch­berg sind ebenso durch Schat­ten­wurf und Geräusch­ent­wick­lung beein­träch­tigt.

Durch den jahrhun­der­te­langen Bergbau­be­trieb besteht die Gefahr von Bodensen­kungen. Die  Windan­lagen mit den Ausmaßen eines Wolken­krat­zers…

Kirche Großalmerode

Größen­ver­gleich: Eine der geplanten Anlagen neben der Kirche in Großal­merode

 

….können sich im Falle einer Senkung gefähr­lich neigen und Reiter, Sportler und Wanderer gefährden.

Ein Großteil der Waldbe­stände um die Kuppe der Hirsch­bergs fallen den Windrä­dern zum Opfer.

Hirschberg

Blick auf den Hirsch­berg (Fotomon­tage).

Das Plange­biet auf dem Hirsch­berg wurde von der oberen Natur­schutz­be­hörde bereits aus der Planung genommen.

Auf ausdrück­li­chen Wunsch der Stadt Großal­merode sollen nun Windräder gebaut werden, obwohl bedrohte Tierarten hier heimisch sind.

Dagegen wehren wir uns!

Unseren Bilstein möchten wir für künftige Genera­tionen so erhalten und nicht dem Profit­streben einer klammen Kommune opfern.

Bilstein


 

Kontak­tieren Sie uns, wenn Sie mitma­chen möchten:

Email: pro-naturpark@web.de

Auf Facebook finden Sie uns hier.

Wenn Sie unser Anliegen befür­worten, „liken“ Sie uns bitte.

Laden Sie hier unser Infor­ma­ti­ons­blatt herunter.

Oder sprechen Sie direkt mit uns:

Dr.-Ing. Detlef Ahlborn – Vor dem Scheu­er­chen 12 – 37247 Großal­merode.

Alexander Meywirth – Am Holzrain 15  – 37247 Großal­merode.

Info – Beitritt – Spende

    Videos

Mitschnitte

Flyer-fuer_die_Vernunft_160 Flyer – Plakate – Rat

vk-app

Buch