Energiedialog Brandenburg

Am 22. Juni 2015 fand in Wüns­dorf der erste Bran­den­bur­ger Ener­gie­dia­log statt. Hoch­ran­gige Ver­tre­ter aller im bran­den­bur­gi­schen Land­tag ver­tre­te­nen Par­teien folg­ten der Ein­la­dung sei­tens der bran­den­bur­gi­schen Ver­nunft­bür­ger­schaft:

  • Wolf­gang Roick – SPD
  • Ralf Christof­fers – Die LINKE (ehem. Wirt­schafts­mi­nis­ter)
  • Stee­ven Bretz und Dr. Sas­kia Lud­wig – CDU
  • Peter Vida und Chris­toph Schulze – BVB Freie Wäh­ler
  • Cle­mens Ros­tock und Heide Schi­now­sky – Bünd­nis 90/Die Grü­nen
  • Bir­git Bes­sim und Sven Schrö­der – AfD
Die abend­fül­lende Ver­an­stal­tung wurde vom Vor­stand der VI “Ret­tet Bran­den­burg” - Wal­traud Plarre, Udo Heu­ne­mann, Hans Jür­gen Klemm, Rai­ner Ebe­ling, Helga Ehre­s­mann, Cha­ris Rie­mer, Det­lef Gurc­zik, Eve­line Kroll, Dr. Wolf­gang Rasim  – orga­ni­siert und gelei­tet. Wal­traud Plarre berich­tet:
 
 

PRESSEMITTEILUNG DER VI RETTET BRANDENBURG

Die Volks­in­itia­tive „Ret­tet Bran­den­burg“ hatte am 22.06.2015 zu einem Ener­gie­gip­fel ins Bür­ger­haus nach Wüns­dorf gela­den zum Thema: „Hat Bran­den­burgs „Ener­gie­wende“ ein ver­nüf­ti­ges Maß erreicht? Sind die Fol­gen für Mensch und Natur noch (er)tragbar?“

Es waren die Ver­tre­ter aller Par­teien des Bran­den­bur­ger Land­tags der Ein­la­dung gefolgt, um mit den ca. 110 anwe­sen­den Bür­gern über die Bilanz von vier Jah­ren Ener­gie­wende zu dis­ku­tie­ren.

Die Refe­ren­ten des Abends, Dr. Zieg­ler, Vor­sit­zen­der der Bun­des­in­itia­tive Ver­nunft­kraft, und Prof. Dr. Wei­mann von der Uni­ver­si­tät Mag­de­burg, beleg­ten mit Fak­ten und Zah­len die Defi­zite der auf Erneu­er­bare Ener­gien aus­ge­rich­te­ten Kli­ma­po­li­tik Deutsch­lands.

Wäh­rend Prof. Dr. Wei­man nach­wies, dass eine nur natio­nale deut­sche Kli­ma­po­li­tik kei­nen Sinn macht und im Ergeb­nis  stei­gende Strom­preise, ver­stärk­ten Ein­satz von Braun­kohle, einen hohen Res­sour­cen­ver­brauch und keine Redu­zie­rung von Koh­len­di­oxyd in der Atmo­sphäre ver­zeich­nen wird, begrün­dete Dr. Zieg­ler das Ver­feh­len der bran­den­bur­gi­schen Ener­gie­wen­de­ziele: Bezahl­bar­keit, Ver­sor­gungs­si­cher­heit, Umwelt­ver­träg­lich­keit und Bür­ger­ak­zep­tanz.                              

Die Bür­ger brach­ten in ihren Bei­trä­gen ihren Unmut über die mas­sive Zer­stö­rung ihrer Umwelt durch Wind­kraft, die die kon­ven­tio­nel­len Kraft­werke nicht erset­zen kann und ihre Angst vor gesund­heit­li­chen Aus­wir­kun­gen durch wei­te­ren Aus­bau vor. Sie ver­lang­ten einen sofor­ti­gen Stopp von der Lan­des­re­gie­rung, um die Ener­gie­po­li­tik des Lan­des neu und sinn­voll aus­zu­rich­ten.

Die Gäste von CDU, Freien Wäh­lern und AfD stimm­ten ihnen voll zu und ver­si­cher­ten wei­ter­hin der Bür­ger­be­we­gung ihre volle Unter­stüt­zung im Rin­gen um den unver­sehr­ten Erhalt der bran­den­bur­gi­schen Natur­land­schaf­ten.   Die  Ver­tre­ter von SPD, DIE LINKE sowie Bünd­nis 90/Die Grü­nen zeig­ten Gesprächs­be­reit­schaft, beharr­ten aber in ihren Denk­fes­seln der gegen­wär­ti­gen Ener­gie­stra­te­gie mit einer Ver­dopp­lung der Anzahl der Wind­kraft­an­la­gen im Land. 

Höhe­punkt des Abends war die Ver­kün­dung, dass die Unter­schrif­ten von bis­her 28.000 Bür­gern Bran­den­burgs für eine Volks­in­itia­tive zur gesetz­li­chen Ver­an­ke­rung grö­ße­rer Min­dest­ab­stände (10 mal die Höhe der Anlage) zu jeg­li­cher Wohn­be­bau­ung und den Aus­schluss von allen Wald­ge­bie­ten für die Bebau­ung mit Wind­kraft­an­la­gen vor­lie­gen.

Die Unter­schrif­ten­lis­ten sol­len in Kürze der Land­tags­prä­si­den­tin von Ver­tre­tern der inzwi­schen 84 Bür­ger­initia­ti­ven Bran­den­burgs über­ge­ben wer­den.

Im Fazit wurde mit allen Par­tei­ver­tre­tern die Fort­set­zung der Gesprä­che und gege­be­nen­falls eine Nach­fol­ge­ver­an­stal­tung ver­ein­bart.

Wal­traud Plarre 

Mit­glied des Vor­stan­des der Volks­in­itia­tive „Ret­tet Bran­den­burg“ – Neu­häu­ser Str. 18 – 14797 Klos­ter Leh­nin – Tele­fon 0173/23 62 974


           

Pro­fes­sor Wei­mann
Dr. Zieg­ler
Ralf Christof­fers (ehem. Minis­ter und Archi­tekt der Bran­den­bur­ger Ener­gie­stra­te­gie 2030).
span­nende Momente
Geschafft!
                                                                   
 

VERNUNFTKRAFT. dankt den oben in der Punk­ta­tion genann­ten Damen und Her­ren herz­lich für ihre Teil­nahme, die – neben einer per­fek­ten Orga­ni­sa­tion sei­tens der Mit­strei­ter aus Bran­den­burg – für einen gelun­ge­nen und sehr auf­schluss­rei­chen Infor­ma­ti­ons- und Dis­kus­si­ons­abend sorgte. 

Anhand der von den Refe­ren­ten prä­sen­tier­ten Inhalte und der Reak­tio­nen dar­auf wurde min­des­tens eines sehr deut­lich:

Alter­na­tiv­los” ist das, was in Bran­den­burg unter dem Stich­wort “Ener­gie­wende” und spe­zi­ell in Sachen Wind­kraft­aus­bau geschieht, mit Sicher­heit nicht.

Soweit im poli­ti­schen Raum über die (ver­meint­li­che) Not­wen­dig­keit und Wünsch­bar­keit wei­te­rer Anla­gen ehe­mals impli­zi­ter Kon­sens bestand, so wurde die­ser spä­tes­tens an die­sem Abend in einen erfri­schen­den Dis­sens über­führt. 

Im Sinne der Auf­lö­sung poli­ti­scher Para­lyse bot die Ver­an­stal­tung reich­lich Gele­gen­heit, Argu­mente zu schär­fen und Posi­tio­nen zu über­den­ken oder zu akzen­tu­ie­ren. Der poli­ti­schen Kul­tur war dies sicher­lich nicht abträg­lich und für Mensch und Natur alle­mal eine gute Nach­richt. 

Eine aus­führ­li­che Doku­men­ta­tion der vor­ge­tra­ge­nen und aus­ge­tausch­ten Inhalte und Argu­mente wird zu gege­be­ner Zeit fol­gen. Vor­dring­lich ist, den Bran­den­bur­gern zum Errei­chen des selbst­ge­steck­ten Ziels eine GRATULATION aus­zu­spre­chen. Was bei der Land­tags­wahl außen vor blieb, brachte des Vol­kes Initia­tive auf den rich­ti­gen Weg: in Rich­tung Zen­trum der poli­ti­schen Auf­merk­sam­keit.

Nach­trag, Okto­ber 2015

Der Abend kann nun in Bild und Ton nach­voll­zo­gen wer­den. Wir dan­ken Herrn Die­ter Umlauff für die freund­li­che Über­las­sung des auf­ge­zeich­ne­ten Mate­ri­als. Die Mit­schnitte sind in hoher Bild­qua­li­tät erstellt – soll­ten sie nicht scharf zu sehen sein, müs­sen Sie die Ein­stel­lun­gen auf HD set­zen. Dazu bitte im YouTube-Fens­ter unten auf das Räd­chen kli­cken.

Info – Bei­tritt – Spende

Flyer-fuer_die_Vernunft_160 Flyer – Pla­kate – Rat

    Videos

Mit­schnitte

vk-app

Buch