Akteure Hessen

Bürger­initia­tive Pro Reinhards­wald.

Die Initia­tive möchte verhin­dern, dass das größte zusam­men­hän­gende Waldge­biet Hessens zerstört und zum Indus­trie­stand­ort degra­diert wird. Es geht um den Erhalt dessen, was das Regio­nal­mar­ke­ting als das Schatz­haus europäi­scher Wälder preist. Es geht darum, das Märchen­land vor der Entzau­be­rung und Banali­sie­rung zu bewah­ren. Mehr…


Bürger­initia­tive Windkraft­freies Werra­tal.

Das untere Werra­tal zeich­net sich durch eine beson­dere landschaft­li­che, geolo­gi­sche und biolo­gi­sche Vielfalt aus. Das liebli­che Fluss­tal wird mal von frucht­ba­ren Ebenen, mal von inein­an­der verschach­tel­ten Hügel- und Bergket­ten gesäumt. Auf dem höchs­ten Berg der Region, dem Hohen Meiss­ner, hat Frau Holle ihr Zuhause. Im Jahr 2012 wurden weite Teile des Kreises zum Hot-Spot der biolo­gi­schen Vielfalt erkoren. Der Bundes­um­welt­mi­nis­ter nahm die Auszeich­nung vor. Nun droht dem Hot-Spot eine heftige Abküh­lung. Denn die finan­zi­ell stets klamme Lokal­po­li­tik schreckt angesichts der Einah­me­mög­lich­kei­ten, die das EEG beschert, nicht davor zurück, selbst höchste europäi­sche Natur­schutz­be­stim­mun­gen in Frage zu stellen, um die Ansied­lung von Windkraft­in­dus­trie zu ermög­li­chen. In der lokalen Presse werden die Chancen der Windkraft beschwo­ren – an “zuviel Natur” dürfe das Ergrei­fen dieser vermeint­li­chen Chancen nicht schei­tern. Wie dies mit dem Befund der IHK Kassel in Einklang steht, die Natur und Landschaft als zentrale Stärke des ansons­ten eher struk­tur­schwa­chen Kreises hervor­hebt, ist den vernunft­kräf­ti­gen Bürgern des Kreises nicht erklär­lich. Die BI windkraft­freies Werra­tal setzt daher auf die echten Stärken des Landstrichs und kämpft für den Erhalt dessen, was auf dem Spiel steht. Damit auch künftig Besucher aus aller Welt sagen können: “Hätt’ ich nochmal die Terra­wahl, so wählte ich das Werra­tal”. Mehr…


Bürger­initia­tive Kaufun­ger Wald/ Keine Windkraft am Hirsch­berg.

Der Natur­park Meissner/Kaufunger Wald erstreckt sich über mehrere Bergrü­cken im nordöst­li­chen Hessen bis hin zur nieder­säch­si­schen Grenze, wo er in den Natur­park Münden übergeht. Wenn Sie diesen Natur­park nicht kennen, ist zum baldi­gen Besuch zu raten, denn auch hier droht die Umwand­lung in einen Indus­trie­park. Ausge­rech­net am Hirsc­berg, an einer Stelle, wo vor wenigen Jahren noch das Habitat des Schwarz­storchs gepflegt und gerühmt wurde, sollen Windkraft­an­la­gen errich­tet werden. Eine Gruppe um Detlef Ahlborn, unser Experte in Sachen Akkus für grünen Strom, wider­setzt sich diesen Plänen. Mehr…


Initia­tive proWald Niedern­hau­sen.

Die Bürger­initia­tive möchte die Waldge­biete in und um Niedern­hau­sen vor dem Zugriff durch Inves­to­ren zu schüt­zen und als Naherho­lungs­ge­biete für Menschen sowie Rückzugs­ge­biete für Tiere vollstän­dig zu erhal­ten. Während in der Vergan­gen­heit im Wesent­li­chen die Vorteile eines Windparks heraus­ge­stellt wurden, die sich oft auf finan­zi­elle Gesichts­punkte beschrän­ken, möchten die Südhes­sen auch auf die mögli­chen Nachteile hinwei­sen. Sie bedau­ern, dass im Rahmen der bishe­ri­gen Ausein­an­der­set­zung einige wichtige Aspekte unbeach­tet geblie­ben sind oder als Panik­ma­che abgetan wurden. Es geht ihnen um die sachlich richtige Infor­ma­tion der Bürger anhand fundier­ter Quellen. Mehr…


Bürger­initia­tive Gegen­wind-Vogels­berg.

In der  Bürger­initia­tive Gegen­wind-Vogels­berg/ Laubach/ Grünberg haben sich 16 BIs  zusam­men­ge­schlos­sen, die sich für eine Energie­po­li­tik einset­zen, die den Schutz  von Mensch und Natur ebenso zum Ziel hat wie eine sichere und bezahl­bare  Stromversorgung.

Zur  BI-Gegen­wind gehören die Gruppie­run­gen in: Engel­rod, Freien­seen, Freien­steinau,  Herbstein, Herchen­hain, Kaulstoß, Larden­bach, Laubach, Lauter­bach,  Metzlos-Gehaa­g/­Jossa, Mücke, Rixfeld, Schot­ten, Stumper­ten­rod, Ulrich­stein und  Weickartshain.

Der Vogels­berg, dem 1956 wegen seiner zentra­len Bedeu­tung für den Natur- und Arten­schutz das Prädi­kat “Natur­park” verlie­hen wurde und der einer der  ältes­ten Natur­parke Deutsch­lands ist, ist die Region mit der stärks­ten  Windkraft­an­la­gen­dichte in Hessen. Hier stehen mit über 220 Anlagen – weitere 40  befin­den sich im Geneh­mi­gungs- und Planungs­pro­zess – 75% aller mittel­hes­si­schen  und m.a. 25% aller hessi­schen Windturbinenkraftwerke. 

Durch  unein­sich­tige, geldgie­rige Bürger­meis­te­rIn­nen und Inves­to­ren und einen um  Autar­kie bemüh­ten regio­na­len Energie­ver­sor­ger mutiert der Vogels­berg und seine  Randge­biete schritt­weise vom Natur­park zum Industriepark. 

Das  vermeint­lich schnelle Geld lockt immer mehr Projek­tie­rer und Planer in die  Region. Natur- und Vogel­schutz­ge­biete werden gutach­ter­lich  umgewid­met. Zweihun­dert­jäh­ri­ger Wald – Naherho­lungs­raum für die Menschen aus den Ballungs­zo­nen an Rhein und Main erhält das Prädi­kat:  Windpark.

Wir  wollen, dass diese Art der Energie­wende ein Ende hat. Wir wollen ein Morato­rium,  das den Stopp des weite­ren Ausbaus von Windkraft­wer­ken zum Ziel hat. Wir wollen, dass sich  Politik, Energie­wirt­schaft und Wissen­schaft zusam­men­setzt und einen  realis­ti­schen Plan für eine Energie­ver­sor­gung nach AKW und nach der  Verfüg­bar­keit von Kohle, Gas und Öl erarbei­tet und dies nicht auf dem Rücken von  Menschen im ländli­chen Raum und von Fauna und Flora ausge­tra­gen wird. Mehr…


Verein “schöner Ausblick” Elben­rod.

Der Vogels­berg­kreis ist schon stark durch die Windkraft­in­dus­trie entstellt. An einigen Orten kann man aber immer noch die Ursprüng­lich­keit dieser Landschaft, eine wunder­bare Natur und sogar schöne Ausbli­cke erleben. Dank einer unheil­vol­len Kombi­na­tion aus EEG und hessi­schem Energie­zu­kunfts­ge­setz sind diese Refugien in akuter Gefahr. Wo Heimat und Lebens­raum im Zuge unver­nünf­ti­ger Planung der Windin­dus­tria­li­sie­rung geopfert zu werden sollen, kommt der Verein “schöner Ausblick” ins Spiel. Sein satzungs­ge­mä­ßer Zweck ist „der  Schutz und Erhalt der Natur- und Kultur­land­schaft als lebens­not­wen­di­ger Freiraum für die Menschen des Ortes und den Erhalt der Lebens­qua­li­tät im Dorf.“ Diese Satzung steht nicht nur auf gedul­di­gem Papier, sondern wird von tatkräf­ti­gen Vernunft­bür­gern aus den Alsfel­der Stadt­tei­len Elben­rod und Hatten­dorf täglich gelebt. Mit diver­sen Aktivi­tä­ten, Öffent­lich­keits­ar­beit und Infor­ma­tio­nen sowie prakti­schem und finan­zi­el­lem Beistand für dieje­ni­gen, die sich gegen konkrete Schädi­gun­gen behaup­ten müssen,  liefert der schöne Ausblick immer wieder positive Perspek­ti­ven. Und das inmit­ten eines von blinder Ausbau-Eupho­rie gepräg­ten Umfelds. Mehr…


Natur­park statt Windpark Stephans­hau­sen.

In der Bürger­initia­tive „Natur­park statt Windpark“ haben sich Bürger zusam­men­ge­schlos­sen, die sich sachkun­dig gemacht haben und die Entwick­lung der Energie­wende kritisch beglei­ten. Der Schwer­punkt ihrer Arbeit liegt in der Einschät­zung der Bedeu­tung der Natur und deren weitest­ge­hen­den Erhalt.  Die Bürger möchten helfen, Fehler zu vermei­den und dadurch einen Beitrag leisten, um ihre Heimat mit ihren natür­li­chen und kultu­rel­len Werten vor nicht repara­blen Schäden zu bewah­ren. Mehr…


Initia­tive für Gesund­heits- und Natur­schutz Bad Orb

Wir kämpfen für den Erhalt unserer Lebens­grund­lage und für eine intel­li­gente Energie­wende, die nicht das zerstört, das wir zum Leben brauchen: Lebens­räume für Mensch und Natur. Insbe­son­dere sorgen wir uns um den Gesund­heits­schutz des Menschen und den Natur­schutz, der durch die bestehen­den Vorschrif­ten nicht ausrei­chend gewähr­leis­tet wird und zuneh­mend einer maßlo­sen “Energie­wende” geopfert wird. Mehr…


Birken­auer Bürger­initia­tive gegen Windkraft “Im Stenges” (Odenwald).

Sie sind Bürger aus Birkenau und den umgeben­den Ortstei­len des Odenwal­des. Sie sind überpar­tei­lich und keine AKW-Lobby­is­ten. Sie wollen keine sinnlo­sen Windrä­der, die weder der Umwelt, der Gemeinde noch den Anwoh­ner irgend­ei­nen Nutzen bringen. Deswe­gen infor­mie­ren sie ihre Mitbür­ger und liefern Fakten, wo andere nur rosarote Träume von ökolo­gi­scher Energie oder traum­haf­ten Rendi­ten verspre­chen. Es sind Leute wie Du und Ich. Ihr Ziel: Einen Windpark verhin­dern,  der nur zum Abschöp­fen der Subven­tio­nen dient, die wir alle mit jeder Strom­rech­nung zahlen müssen. Der mangels ausrei­chen­den Windge­schwin­dig­kei­ten nichts zur Energie­wende beiträgt. Der durch riesige Anlagen das Landschafts­bild nachhal­tig zerstört. Und der Fauna, Flora und nicht zuletzt die Anwoh­ner maßgeb­lich beein­träch­tigt. Mehr… Übrigens: Ihre Exper­tise in der Windmes­sung bieten die Birken­auer auch anderen vernünf­ti­gen Initia­ti­ven an. Vielleicht können exakte Messun­gen auch den unver­nünf­ti­gen Planun­gen bei Ihnen den Wind aus den Segeln bzw. Rotoren nehmen.


Ulrich Richter, Burghaun.

Windkraft­an­la­gen stellen eine neue Katego­rie der Gesund­heits­ge­fähr­dung und der Landschafts- und Natur­zer­stö­rung dar. Wertver­lust von Immobi­lien, unbezahl­ba­rer Strom und speku­la­tiv-abenteu­er­li­che Invest­ments in WKA verschär­fen soziale Schief­la­gen in Deutsch­land.  Statt einer Energie­wende wird weiter­hin auf eine unver­ant­wort­li­che Wachs­tums­phi­lo­so­phie gesetzt, die noch mehr Schaden anrich­tet, als es ohne Windkraft der Fall wäre. Durch WKA lässt sich keine nachhal­tige CO2  Reduk­tion errei­chen, wie alle  Unter­su­chun­gen ergeben haben. Die Abhän­gig­keit von Atom und Kohle bleibt wegen fehlen­der Speicher­fä­hig­keit von WKA-Strom bestehen.

Darüber aufzu­klä­ren und die Menschen und die Natur in der osthes­si­schen Rhön vor den Auswüch­sen eines energie­po­li­ti­schen Irrwegs zu bewah­ren, hat sich der Vernunft­bür­ger Ulrich Richter zur Aufgabe gemacht. Mehr…


Bürger­initia­tive Wolfha­ger Land – keine Windkraft in unseren Wäldern, Wolfha­gen.

Als eine der ältes­ten Bürger­initia­ti­ven gegen den planlo­sen Bau von Windkraft­an­la­gen in Wäldern setzen sich die Vernunft­bür­ger aus Wolfha­gen und Umgebung dafür ein, dass Stand­orte für Energie­er­zeu­gungs­an­la­gen nicht nur wirtschaft­li­chen, sondern auch ökolo­gi­schen und sozia­len Krite­rien gerecht werden. Mehr…


Bürger­initia­tive Aufge­wacht! – Keine Windkraft in Ebers­burg und Eichen­zell.

Die Bürger­initia­tive “Aufge­wacht” ist ein Zusam­men­schluss von Eichen­zel­ler und Ebers­bur­ger Bürgern, die sich gegen die regio­nale Stand­ort­pla­nung Windkraft am Roßberg/Burkhardser Kopf und Küppel ausspre­chen. Mehr…


Windkraft im Spessart – im Einklang mit Mensch und Natur e.V.

Ein vernünf­ti­ger Verein aus Bieber­ge­münd setzt sich dafür ein, dass die Ansied­lung von Windkraft­in­dus­trie im Spessart im Einklang mit Mensch und Natur erfolgt, oder – wenn das nicht möglich ist – unter­bleibt. Mehr…


Verein Pro Märchenland.

Die Heimat von Frau Holle, Rapun­zel, Schnee­wit­chen, dem gestie­fel­tem Kater und Gold Marie ist in ernst­haf­ter Gefahr: Die weiten Wälder des märchen­haft schönen Nordhes­sen sollen großräu­mig zu Indus­trie­zo­nen verwan­delt werden. Deswe­gen ist das Märchen­land stink­sauer. Gut, dass es auf engagierte Vernunft­bür­ger zählen kann. Mehr… 


Arbeits­kreis Alter­na­tive Energien Odenwald.

Der Arbeits­kreis lehnt alter­na­tive Energien nicht grund­sätz­lich ab, sondern verlangt eine kriti­sche sachkun­dige Ausein­an­der­set­zung im Hinblick darauf, ob diese imstande sind, herkömm­li­che Formen der Energie­ge­win­nung zu erset­zen. Windkraft und PV, deren Geschäfts­mo­dell auf das dauer­hafte Abgrei­fen von als Umlage getarn­ten Subven­tio­nen beruht, gehören nicht dazu.


Bürger­initia­tive Wind(kraft) in Werleshausen?

Im Ringgau sind eine wunder­bare Natur und die letzten Rückzugs­räume gefähr­det. Bürger mit Initia­tive schüt­zen, was ihnen lieb ist. Sie beleuch­ten die andere Seite der ansons­ten einsei­tig positiv darge­stell­ten Windkraft. Mehr… 


Weick­arts­hai­ner Gegenwind.

Man versucht über die Köpfe der betrof­fe­nen Bürger hinweg die Geneh­mi­gung mehre­rer Windparks in den nahege­le­ge­nen Waldge­bie­ten westlich unseres Ortsteils durch­zu­set­zen. Wir sagen NEIN! zu Windkraft um jeden Preis. Mehr…


Gegen­wind Beerfel­den und Rothenberg

Wir sind keine Windkraft­geg­ner und keine Atomkraft­be­für­wor­ter. Wir sind jedoch gegen eine subven­ti­ons­ge­trie­bene, planlose Aufstel­lung von Windrä­dern im Odenwald auf Kosten unserer Gesund­heit, unserer Lebens­qua­li­tät und unserer schüt­zens­wer­ten Natur. Es ist es zu einer regel­rech­ten “Goldgrä­ber­stim­mung” gekom­men. Die derzeit sehr hohen Subven­tio­nen (EEG-Umlage) führen dazu, dass Windrä­der auch an unwirt­schaft­li­chen Stand­or­ten gebaut werden. Befür­wor­ter von Windrä­dern werden deshalb nicht müde, die von Windrä­dern ausge­hen­den Gefah­ren für den Menschen und die Natur zu relati­vie­ren und gering zu reden. Es gibt jedoch schon lange seriöse Quellen, die bestä­ti­gen, dass durch die Windrä­der unsere Gesund­heit und die Natur aufs Empfind­lichste beein­träch­tigt werden. Mehr…


Natur­park statt Windpark Schlan­gen­bad 

Die Bürger­initia­ti­ven im Rhein­gau-Taunus-Kreis fordern eine vernünf­tige und durch­dachte Energie­wende statt politi­schem Aktio­nis­mus. Mehr…


Gegen­wind im Taunus.

Die natür­li­chen Reize des Hochtau­nus haben viele unserer  derzei­ti­gen Dorfbe­völ­ke­rung veran­lasst, sich in den letzten 15 Jahren hier nieder­zu­las­sen. Damit waren und sind eine Reihe positi­ver Begleit­erschei­nun­gen wie Steuer­zah­ler, Erneue­rung von Häusern, Schaf­fung  von Arbeits­plät­zen und Aufschwung und im kultu­rel­len Leben einher­ge­gan­gen. Windkraft­an­la­gen werden diese Entwick­lung nicht beför­dern sondern behin­dern. Sie zerstö­ren unsere über Jahrhun­derte gewach­sene Natur–  und Kultur­land­schaft, bedro­hen unsere Gesund­heit und Lebens­qua­li­tät, vernich­ten die letzten noch  erhal­te­nen Lebens- und Ruheräume des Wildes und der Vogel­welt.  Wir wollen nicht, dass unsere Enkel unsere Natur nur noch rückwir­kend als Medien­erleb­nis erfah­ren. Wir  wollen unsere Landschaft für künftige Genera­tio­nen erhal­ten und sie uns nicht von Profi­teu­ren und  Abschrei­bungs­spe­ku­lan­ten zerstö­ren lassen. Mehr…


Inter­es­sen­ge­mein­schaft Wind e.V. / Aarber­gen-Hausen

Wir sind überzeugt, dass indus­tri­elle Windener­gie­an­la­gen in unserer, windschwa­chen und dicht besie­del­ten Heimat nicht die Lösung der weltwei­ten Klima­pro­bleme sind.  Unter Berück­sich­ti­gung aller Aspekte für Mensch, Tier, Natur und Landschaft, soll die Errich­tung am Stand­ort Hausen und in Aarber­gen abgewen­det werden. Wir wollen inter­es­sierte Bewoh­ner von Aarber­gen und der Region fair infor­mie­ren. Wir stehen zu persön­li­chen Gesprä­chen gerne zur Verfü­gung. Wir wünschen Einsicht­nahme in die Projekt­un­ter­la­gen. Wir bieten als Inter­es­sen­ver­tre­ter unsere Mitar­beit in Ausschüs­sen und Gremien an. Wir fordern eine Aussage von Bürger­meis­ter, Gemein­de­vor­stand und Fraktio­nen zur Zielset­zung. Wir fordern keine vorschnel­len Entschei­dun­gen ohne Einbin­dung der betrof­fe­nen Bürger und gegen deren Wille. Wir befürch­ten Verlust von wertvol­lem Naherho­lungs­raum durch Rodun­gen im Wald, Schädi­gung der Tierwelt, Verlust des typischen Landschafts­bil­des, Wertver­luste unserer Häuser und damit unseres Vermö­gens durch Verlust der Stand­ort­qua­li­tät. Mehr…


BI Windkraft Braunfels

Das Ziel der Bürger­initia­tive ist es zunächst, das Waldge­biet zwischen Braun­fels, Philippstein und Alten­kir­chen vor dem weite­ren Zugriff durch Inves­to­ren zu schüt­zen und als Naherho­lungs­ge­biet für Menschen sowie Rückzugs­ge­biet für Tiere zu erhal­ten. Mehr…


BI Windwahn Villmar / Runkel

Neben einer unumkehr­ba­ren Zerstö­rung der Natur auf einer Fläche von insge­samt über 550 ha, die von vielen Menschen als Naherho­lungs­ge­biet genutzt wird, werden im Bereich der Grenzen des Markt­fle­ckens Villmar und der Stadt Runkel auch die Lebens­räume selte­ner und geschütz­ter Tierar­ten leicht­fer­tig aufs Spiel gesetzt.  Die Bewoh­ner der angren­zen­den Ortschaf­ten werden nicht nur durch die Gigan­to­ma­nie der rund 200 Meter hohen Windrä­der, von denen alleine auf der größten zur Verfü­gung stehen­den Fläche weit über 30 (!) entste­hen könnten, schier erdrückt werden. Auch können gesund­heit­li­chen Risiken durch eine perma­nent wahrzu­neh­mende Geräusch­ku­lisse sowie durch Infra­schall und nachts dauer­haft blinken­den roten Positi­ons­lich­tern nicht ausge­schlos­sen werden. Ziel der Bürger­initia­tive ist es deshalb, Einfluss auf die Auswei­sung von Windvor­rang­ge­bie­ten zu nehmen und die Errich­tung von Windkraft­an­la­gen zu verhin­dern oder zumin­dest zu beschrän­ken. Mehr…


BI Holzhau­sen

Unter dem Deckmän­tel­chen des ökolo­gi­schen Energie­wan­dels soll hier mit der Brech­stange ein Projekt durch­ge­drückt werden, welches Millio­nen zur Sanie­rung des eigenen Haushal­tes eintra­gen soll und ausschließ­lich Bürger der Nachbar­ge­mein­den belas­tet. Das Handeln der Gemeinde Bad Endbach lässt von Anfang an klar erken­nen, dass nicht der Energie­wan­del zuguns­ten von Natur und Mensch, sondern das Geld und optimale finan­zi­elle Ausbeute auf der Agenda stehen. Die Tiere müssen weg, dann dürfen die Bäume weg, dann haben die Ökostro­mer freie Bahn. Man darf gespannt sein was den Leuten noch alles einfällt und die Tiere werden dem Druck des Menschen wieder einmal nicht stand­hal­ten. Es ist eine Schande. Mehr…


Inter­es­sen­ge­meins­schaft l(i)ebenswertes Roßdorf

Die neu gegrün­dete Inter­es­sen­ge­mein­schaft Lebens- und liebens­wer­tes Roßdorf ist eine Gruppe sehr gut vernetz­ter unabhän­gi­ger Roßdör­fer Ortsbür­ger, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, unsere Gemeinde in unserer landschaft­lich reizvol­len und waldrei­chen Umgebung zu erhal­ten. Mehr…


BI Hofbie­ber – zur Erhal­tung unseres Lebensraums.

Jetzt langt es!” sagen engagierte Bürger aus Osthes­sen. Die sinn- und rücksichts­lose Zerstö­rung von 70 Hektar ökolo­gisch hochwer­ti­gen Waldge­bie­tes wollen Sie verhin­dern. Mehr…


BI Windstille Neuhof.

Keine Windkraft­nala­gen im Giese­ler Wald und am Opper­zer Berg. Mehr…


BI Gegen­wind Wetterau.

Die Bürger­initia­tive “Gegen­wind Wetterau” infor­miert die Bürger über den Einfluss von Windkraft­an­la­gen auf unseren Lebens­raum. Mehr…


BI Lebens­wer­tes Helsa.

Unser natur­na­her Lebens­raum ist ein beson­ders wertvol­ler Schatz. Die liebens­wer­ten Höhen­züge des Kaufun­ger Waldes und der Söhre mit den darin einge­schnit­te­nen Talla­gen sind für uns klang­volle Namen wie Hirsch­bergBuchbergRohrbergGiesen­bergStupberg,  und Bielstein. Hier entfal­tet sich eine vielfäl­tige Tier- und Pflan­zen­welt, hier leben wir, hier wird sich erholt von nah und fern – zu allen Jahres­zei­ten! Mehr…


BI Pro Gegen Wind Korbach.


Galgen­wind Beerfelden.

Galgen­wind ist eine Initia­tive Beerfel­der Bürger, die sich gegen die Verschan­de­lung unserer Landschaft mit unsin­ni­gen Windkraft­an­la­gen wendet. Die BI verleiht zudem das Goldene Windrad an Kommu­nen und insti­tu­tio­nen, die beson­ders willfäh­rig der Windener­gie Lobby, bzw. den Parteien die einer flächen­de­cken­den Verspar­ge­lung das Wort reden auf den Leim gegan­gen sind. Im Gründungs­jahr 2014 wurde das Goldene Windrad an unsere Gemeide selbst verlie­hen, für die Zukunft werden Nominie­run­gen gern entge­gen genom­men. Mehr…


Gegen­wind Sensba­cher Höhe.

Die BI Gegen­wind Sensba­cher Höhe hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Natur, Landschaft, Kultur, Erholungs­wert und die Lebens­qua­li­tät des Odenwal­des, spezi­ell der angren­zen­den Gebiete der Sensba­cher Höhe zu schüt­zen. Hierzu gehört auch der sensi­ble Umgang mit der Energie­er­zeu­gung auf natur­scho­nende, gesund­heits­er­hal­tende und nachhal­tig wirtschaft­li­che Weise. Mehr…

 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia