Beitrag im SPIEGEL vom 1. Juli 2013

 

Der SPIEGEL-Beitrag zum “Aufstand in der Rotoren­steppe”  bietet inhalt­lich Anlass zur Kritik.

Die Bürger, die sich gegen die unsin­nige und rein subven­ti­ons­ge­trie­bene Indus­tria­li­sie­rung Ihrer Heimat wehren, werden in die Ecke der Verhin­de­rer einer guten Sache gestellt.

Der übliche NIMBY-Vorwurf wird erhoben.

Die generelle Unsin­nig­keit des Windkraft­aus­baus wird viel zu wenig, fast gar nicht, thema­ti­siert.

Die Fakten,

  • dass deutsche WKA im Schnitt auf 1.550 Volllast­stun­den kommen, das deutsche Jahr aber regel­mä­ßig auf 8.760 Stunden kommt
  • dass WKA für den “Klima­schutz” besten­falls unerheb­lich sind,
  • dass der WKA-Ausbau zu Lasten der Allge­mein­heit geht und für keines der vorge­scho­be­nen Probleme eine adäquate Lösung bietet

werden unseres Erach­tens zu wenig berück­sich­tigt.

Auch die Umwelt­kri­mi­na­li­tät, welche die Aussicht auf einen 20-jähri­gen  Subven­ti­ons­strom auslöst, wird verharm­lost.

Dagegen wird das Pochen auf die Einhal­tung gesetz­li­cher Regelun­gen im Bereich des Arten­schut­zes als Verhin­de­rungs­tak­tik darge­stellt.

Es gibt an dieser mehrsei­ti­gen Abhand­lung einiges zu kriti­sie­ren. 

Aber sie bietet einen Anknüp­fungs­punkt.

Und somit eine große Chance, unsere Position publik zu machen.

Bitte schrei­ben Sie dazu Leser­briefe an leserbriefe@spiegel.de

Bitte lassen Sie die Redak­tion und die Leser­schaft erken­nen, dass Windkraft­geg­ner eben nicht ewiggest­rige Fortschritts­ver­hin­de­rer und egois­ti­sche Leugner höherer Notwen­dig­kei­ten sind. 

Bitte lassen Sie erken­nen, dass Windkraft­geg­ner die wahren

VERNUNFTBÜRGER

sind. 

Der subven­tio­nierte Windkraft­aus­bau schadet unserem ganzen Land.

Er schadet der Natur, den Menschen und der Wirtschaft. 

Er wider­spricht aller Vernunft. 

Wer sich dem wider­setzt, wer techni­sche und ökono­mi­sche Reali­tä­ten und physi­ka­li­sche Gesetze zur Kennt­nis nimmt, der darf mit Fug und Recht behaup­ten, ein guter Staats­bür­ger zu sein.

Bitte lassen Sie uns alle zusam­men diese Botschaft versen­den.

Bitte helfen Sie uns, mit Foren­ein­trä­gen und Kommen­ta­ren diese Initia­tive und unsere Positio­nen bekannt zu machen.

Wir müssen bis zur Bundes­tags­wahl media­les Oberwas­ser bekom­men. 

Dieser Artikel bietet einen willkom­me­nen Aufhän­ger.

In ca. zwei Wochen wird er im SPIEGEL Online – Forum zur Diskus­sion stehen. Das ist die Gelegen­heit, die Vernunft­kraft bekannt zu machen und dem Erfolg ein Stück näher zu bringen. Bitte nutzen Sie dies.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia