Dena-Chef: EEG ist “einfach Wahnsinn!”

Als Leiter der Deutschen Energie­agen­tur (DENA) ist Stephan Kohler ausge­wie­se­ner – quasi regie­rungs­amt­lich benann­ter – Experte in Sachen “erneu­er­ba­rer Energien”.

Die DENA wurde nämlich im Jahr 2000 unter rot-grüner Regie­rung als Kompe­tenz­zen­trum für Erneu­er­bare Energien und Energie­ef­fi­zi­enz gegrün­det.

Herr Kohler ist nicht nur einschlä­gi­ger Experte auf dem Gebiet der Erneu­er­ba­ren Energien – er ist diesen zudem auch prinzi­pi­ell sehr zugeneigt, wie er im SPIEGEL vom 12.11.2012 selbst erklärt und wie seine frühere Tätig­keit beim Freibur­ger Öko-Insti­tut nahelegt.

Als gegen­über Windkraft und Photo­vol­taik wohlwol­len­der, aber finan­zi­ell von diesen unabhän­gi­ger (!) Experte, macht Herr Kohler auf eklatante Fehlent­wick­lun­gen im deutschen Subven­ti­ons­sys­tem aufmerk­sam. Wünschens­wert sei eine sofor­tige Einstel­lung der Förde­rung und des weite­ren Zubaus der Photo­vol­taik- und Windkraft-Kapazi­tä­ten.

Politisch sei dies jedoch nicht durch­setz­bar.

Ist, was vernünf­tig, nicht gewollt?

Lesen Lasen Sie hier das vollstän­dige Inter­view.

Ein Bild des DENA-Chefs finden fanden Sie hier.

Ein Sinnbild für dessen Sorgen finden fanden hier.


Nachtrag, 22. Mai 2015: 

Seit Januar 2015 ist Herr Kohler nicht mehr bei der DENA. Die von ihm zuletzt immer wieder kriti­sier­ten Fehlent­wick­lun­gen sind aller­dings weiter­hin in vollem Gange.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia