Die Vernunft­kraft – Agenda

Das Erneu­er­bare Energien Gesetz ist eine große Belas­tung für unsere Volks­wirt­schaft. Und es ist die zentrale Ursache einer pande­misch grassie­ren­den Natur­zer­stö­rung. Nicht zuletzt leidet die Lebens­qua­li­tät vieler Menschen unter diesem Gesetz. Insbe­son­dere in § 29 Abs. 2 EEG reichen sich ökolo­gi­sche und ökono­mi­sche Unver­nunft die Hand.

Es gilt, das Wissen darum zu verbrei­ten, die Mythen zu entzau­bern und Alter­na­ti­ven aufzu­zei­gen. Wenn es uns gelingt, diese zerstö­re­ri­schen Fehlan­reize zu besei­ti­gen, sind alle Sorgen die uns umtrei­ben – sei es die Sorge um den Wald oder der durch (Infra)schall gestörte nächt­li­che Schlaf – mit einem Schlag vom Tisch.

Mittels des Netzwerks der Vernunft möchten wir genau dies beför­dern.


 

Wir laden Sie herzlich ein,

 

VERNUNFTKRAFT. 

Die Bürger­be­we­gung für

Beson­nen­heit in der Energie­po­li­tik

 

zu sein!

Politik und Medien müssen erken­nen, dass ganz viele vernünf­tige Bürger sich nicht mehr mit dem Unsinn zufrie­den geben – dass es ein starkes Bedürf­nis nach Thema­ti­sie­rung und Behebung der Fehlent­wick­lun­gen gibt.

Politi­ker und Journa­lis­ten, die vernünf­tige Argumente vertre­ten, sollen wissen, dass sie damit eine Chance auf Anerken­nung haben – dass es sich lohnt, gegen den Strom der Unver­nunft zu schwim­men.

Die Stimme der Lobby­is­ten ist laut.

Die Stimme der Vernunft ist noch leise.

Aber sie hat die besse­ren Argumente. Und sie kann nachle­gen.

Wir wollen vernünf­ti­gen Kräften in Politik und Medien Mut machen und Schüt­zen­hilfe geben.

Deswe­gen müssen wir, die wir unter dem “Ökostrom-Wahn” leiden, möglichst vereint auftre­ten und eine gemein­same Agenda verfol­gen.

Der Weg zum Ziel – Besei­ti­gung der eklatan­ten natio­na­len Fehlsteue­rung durch das EEG – kann u.a. über eine bundes­weite Petition führen.

Dies bedarf einer sorgfäl­ti­gen Vorbe­rei­tung. Nur ein schlüs­si­ges, medial gut kommu­ni­zier­tes Petitum auf Basis eines stimmi­gen Programms hat eine Chance, auf Bundes­ebene Gehör zu finden.  

Es geht nicht darum, den größten, sondern den kleins­ten und vor allem tragfä­higs­ten gemein­sa­men Nenner zu finden.

Unser Entwurf für ein vernunft­kräf­ti­ges Programm – auf Basis dessen ein Petiti­ons­text formu­liert werden kann, berück­sich­tigt bereits Anregun­gen aus dem Kreis unserer Unter­stüt­zer.

Inhalt­lich orien­tiert er sich an dem, was unabhän­gige Wissen­schaft­ler, insbe­son­dere die Wirtschafts­wei­sen und die Akade­mie für Technik­wis­sen­schaf­ten (siehe Vernunft­links) empfeh­len.

Hier finden Sie das Positi­ons­pa­pier:

Vernunft­kraft – die Positio­nen 

Wenn Sie den Aussa­gen unter I und III (Seiten 1, 2 und 18) zustim­men, sind Sie schon Teil der VERNUNFTKRAFT.

Sie müssen das nur noch dokumen­tie­ren – sei es  als Akteur oder Unter­stüt­zer.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia