Infor­ma­tion von Frau Lydia Hock, erhal­ten am 1.1.2014

Die Energie­ge­nos­sen­schaft Unter­main (EGU) wurde am 16.06.2010 als Fried­rich-Wilhelm-Raiff­ei­sen Energie eG mit dem Ziel gegrün­det, die Produk­tion und den Vertrieb von Erneu­er­ba­ren Energien zu fördern. Der Vorstand  der EGU und jetzige Geschäfts­füh­rer der Main-Energie-GmbH wirbt vehement für seine Projekte:

Windkraft­an­la­gen im Landschafts­schutz­ge­biet und im Natur­park Spessart und Odenwald in verschie­de­nen Ortschaf­ten, so auch in Mönch­berg. Die EGU sammelte Pacht­ver­träge für die Errich­tung von WKAs im gesam­ten bayeri­schen und hessi­schen Spessart und Odenwald.

Mehrmals wurde dem Gemein­de­rat von Mönch­berg in nicht­öf­fent­li­cher Sitzung ein Vertrag zur Errich­tung von bis zu 6 WKAs auf dem uralten Höhen­wan­der­weg Esels­weg im Landschafts­schutz­ge­biet und Natur­park Spessart vorge­legt, und der Gemein­de­rat wurde vom Bürger­meis­ter gedrängt, diese Verträge zu unter­schrei­ben.

Nach Gründung der Bürger­initia­tive Zukunft Mönch­berg zum Wider­stand gegen die geplan­ten WKAs und der darauf erfolg­ten Offen­le­gung der Verträge hat der Gemein­de­rat von Mönch­berg in der Sitzung im März 2013 einstim­mig entschie­den, sich massiv gegen die Auswei­sung von Flächen im Regio­nal­plan zu wehren.

Die EGU aber sammelt weiter­hin Pacht­ver­träge und Koope­ra­ti­ons­ver­träge mit dem Ziel der Errich­tung von eigenen Windparks, so z.B. auf der Geishöhe, in Amorbach und in Mömlin­gen. Da im Moment der Bau im Landschafts­schutz­ge­biet noch nicht möglich ist, und sie diese Projekte noch nicht verwirk­li­chen kann, hat sie sich jetzt am Bau  des Windparks „Großer Wald Hettingen/Rinschheim GmbH&Co. KG betei­ligt.

 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia