Komple­xi­tät braucht Management

Am 17. April 2014 erklärte der zustän­dige Bundes­mi­nis­ter Sigmar Gabriel, dass man bei der „Energie­wende“ die Komple­xi­tät des Themas auf allen Feldern unter­schätzt habe. Die Energie­wende stehe kurz vor dem Schei­tern. Nicht zuletzt deshalb, weil man zu lange auf die Profi­teure des Erneu­er­bare Energien Geset­zes gehört habe. Mehr…

Am 22. Juni 2014 gibt unser Unter­stüt­zer Profes­sor Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Günter Specht Orien­tie­rung: Er wendet Werkzeuge des strate­gi­schen Manage­ments aus der Betriebs­wirt­schafts­lehre und spezi­ell des Forschungs- und Entwick­lungs­ma­nage­ments auf Themen der Energie­wende an. Dies führt zu Fragen, die bisher nicht überzeu­gend beant­wor­tet wurden. Außer­dem werden Leitge­dan­ken formu­liert, deren Anwen­dung auf Probleme der Energie­wende Fehlent­wick­lun­gen in der Strom­ver­sor­gung verhin­dern sollen.

Spechtpapier

Das Papier öffnet sich mit einem Klick auf die Überschrift.

Unter der Rubrik “Deutsch­land, so geht’s nicht!” berich­tete die Fuldaer Zeitung darüber.

Specht Fuldaer Zeitung

Der Artikel in der Fuldaer Zeitung ist leider nicht online verfüg­bar. Die Überschrift bringt den Inhalt jedoch perfekt auf den Punkt.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia