Verein Mensch-Natur im Gespräch mit Landtags­frak­tion

Am 13. Novem­ber 2014 trafen sich Mitglie­der des gemein­nüt­zi­gen Vereins Mensch Natur mit Herrn Paul Nemeth, MdL, dem energie­po­li­ti­schen Sprecher der Landtags­frak­tion der CDU Baden-Württem­bergs, zu einem Gedan­ken­aus­tausch.

DSC_8911

Themen waren die Abwägung von öffent­li­chen Belan­gen bei der Errich­tung von Windkraft­an­la­gen, insbe­son­dere die Wirtschaft­lich­keit, sowie Gesund­heit, Natur­schutz und Wertmin­de­rung von Immobi­lien.

Auch wurde Herrn Nemeth ausführ­lich über die Geneh­mi­gungs­pra­xis des Minis­te­ri­ums für Umwelt und Energie berich­tet. Obwohl das Landrats­amt Aalen die immis­si­ons­schutz­recht­li­chen Geneh­mi­gung für die Errich­tung und den Betrieb von 3 Windener­gie­an­la­gen (WEAn) auf den Gemar­kun­gen Eschach und Göggin­gen in Abwägung der Öffent­li­chen Belange ursprüng­lich abgelehnt hat, musste aufgrund einer Weisung aus dem Umwelt­mi­nis­te­rium die Geneh­mi­gung erteilt werden. Die Gemeinde Eschach klagt jetzt gegen das Landrats­amt.

Es erweckt für uns den Eindruck, dass hier die Windlobby ganze Arbeit geleis­tet hat

erläu­ter­ten die Vernunft­bür­ger dem Parla­men­ta­rier.

Auch wurde auf die aggres­sive Planung von Vorrang­ge­biete für Windkraft­an­la­gen (WKA) in der Region Stutt­gart hinge­wie­sen. In der dicht­be­sie­del­ten Region, in der 1/3 der Ein-wohner Baden-Württem­bergs leben, soll der Windkraft­aus­bau massiv voran­ge­trie­ben werden. Auf 10% der Fläche des Landes sollen 86 Vorrang­ge­biete für fast die Hälfte der geplan­ten 1200 WKA bis 2020 ausge­wie­sen werden.

Der Verein Mensch Natur sieht darin eine unver­nünf­tige und den Bürgern gegen­über verant­wor­tungs­lose Planung:

Wenn die Energie­wende-Politik umgesetzt wird, wie von der Landes­re­gie­rung vorge­se­hen, werden wir uns vom Ziel einer menschen- und natur­ver­träg­li­chen, volks­wirt­schaft­lich sinnvol­len, verläss­li­chen und bezahl­ba­ren Strom­ver­sor­gung weiter denn je entfer­nen.

Die Zerstö­rung unserer Wälder, allen voran der Schur­wald und der Welzhei­mer Wald, mit hunder­ten von über 200 Meter hohen, gigan­ti­schen Maschi­nen ist für uns nicht hinnehm­bar.

Nach einem einstün­di­gen konstruk­ti­ven Gespräch übergab die 1. Vorsit­zende und Spreche­rin von Vernunft­kraft Baden-Württem­berg, Gerti Stiefel, Herrn MdL Nemeth fünf vernünf­tige Forde­run­gen:

Postkarten-Icon

Mit einem Klick finden Sie die Forde­run­gen näher ausge­führt.

 

DSC_8920

v.l.n.r. Hans-Peter von Bötti­cher, Gerti Stiefel, Chris­toph Leinß, MdL Paul Nemeth, Wulf-Henrik von Krosigk, Ewald Nägele, Robert Jachmann, MdL Karl Zimmer­mann, Angelika Taudte.

Die CDU-Landtags­frak­tion ist herzlich einge­la­den, der Vernunft die Hand zu reichen.

Hier der Bericht der Gesprächs­part­ner:

cdu

Mit einem Klick gelan­gen Sie zur Seite der CDU-Landtags­frak­tion Baden-Württem­berg.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia