Viele unter­schied­li­che Indivi­duen

tragen

VERNUNFTKRAFT.

die Bundes­in­itia­tive für vernünf­tige Energie­po­li­tik


Wir möchten errei­chen, dass wissen­schaft­lich begrün­dete, ratio­nale Ansätze auf diesem Gebiet wieder Geltung erlan­gen, und das Wohl von Mensch und Natur in den Vorder­grund rückt. Wir sind politisch, weltan­schau­lich und religiös plura­lis­tisch orien­tierte Bürger diese Landes. Was uns vereint, ist die Hoffnung auf die mensch­li­che Vernunft und der Wunsch, diese zu kräfti­gen. Wir freuen uns dabei über die Unter­stüt­zung und den Rat exzel­len­ter Fachleute und verdienst­vol­ler Mitglie­der unserer Gesell­schaft:


Unter­stüt­zer.


Profes­sor Dr. Fritz Vahren­holt 
ist Politi­ker (SPD), Manager, Wissen­schaft­ler und Buchau­tor
 

Nach beruf­li­chen Statio­nen im Umwelt­bun­des­amt und im Landes­um­welt­mi­nis­te­rium Hessens wurde Profes­sor Vahren­holt 1984 im Alter von 35 Jahren vom Senat unter Bürger­meis­ter Klaus von Dohnanyi zum Staats­rat (Staats­se­kre­tär) der Hambur­ger Umwelt­be­hörde ernannt. 1990 wurde er von Bürger­meis­ter Voscherau zum Chef der Senats­kanz­lei berufen und vertrat Hamburg bei den Verhand­lun­gen über den Einigungs­ver­trag zwischen der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land und der DDR. 1991 wurde er von der Hambur­gi­schen Bürger­schaft auf Vorschlag von Bürger­meis­ter Voscherau zum Umwelt­se­na­tor gewählt. 2001 berief ihn Bundes­kanz­ler Schrö­der in den Nachhal­tig­keits­rat der Bundes­re­gie­rung, dem Vahren­holt bis 2007 angehörte.

1998 trat Vahren­holt in den Vorstand der Deutschen Shell AG ein und übernahm u.a. die neuge­grün­dete Sparte der Erneu­er­ba­ren Energien. 2001 wurde er zum Vorstands­vor­sit­zen­den der REpower Systems AG berufen, einem kleinem mittel­stän­di­schen Windkraft­un­ter­neh­men mit Sitz in Hamburg. Von 2008 bis 2012 war er Vorstands­vor­sit­zen­der des RWE-Tochter­un­ter­neh­mens für Erneu­er­bare Energien, RWE Innogy GmbH.

Im Alter von 63 Jahren, im August 2012, wurde Vahren­holt vom Kurato­rium der Deutschen Wildtier Stiftung zum Allein­vor­stand und Nachfol­ger des Gründers der Stiftung, Haymo Rethwisch, ernannt. Am 19.12.2019 wurde Vahren­holt wegen seiner klima­wis­sen­schaft­li­chen Position vom Präsi­dium der Stiftung entlas­sen. Vahren­holt ist Mitau­tor des Buches “Kalte Sonne” und Betrei­ber der gleich­na­mi­gen Inter­net­seite. Seit 1999 ist er Honorar­pro­fes­sor an der Univer­si­tät Hamburg im Fachbe­reich Chemie.

 Profes­sor Vahren­holt zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT:

Ganz unabhän­gig von Fragen des Klima­wan­dels ist es dringend nötig, die Energie­po­li­tik in ratio­nale Bahnen zu lenken und deren schäd­li­che Auswir­kun­gen auf Natur- und Lebens­räume zu minimie­ren. Vernunft­kraft hat den betrof­fe­nen Menschen und den überse­he­nen Umwelt­schä­den eine Stimme gegeben. Sehr gerne bemühe ich mich, diese Stimme zu verstär­ken.”

.. Enoch Freiherr zu Gutten­berg (  )

war Dirigent, Inten­dant und Natur­schüt­zer. 

Unser Wegbe­glei­ter der ersten Stunde verstarb am  15. Juni 2018. 

Er war und bleibt uns Vorbild und Ansporn. 

Wir vernei­gen uns in Dankbar­keit.

Als Dirigent hat sich Enoch zu Gutten­berg mit der Musik auf eine Weise ausein­an­der­ge­setzt, die Publi­kum und Kriti­ker aufge­rüt­telt und ihm inter­na­tio­nale Achtung verschafft hat. Als Sympho­ni­ker und als Inter­pret der großen Sakral­werke setzten seine Auffüh­run­gen wichtige Akzente auf bedeu­ten­den inter­na­tio­na­len Bühnen. Seit 2009 war Enoch zu Gutten­berg Inten­dant der Inter­na­tio­na­len Herren­chiem­see Festspiele. Im Zentrum seiner Aktivi­tät und Kreati­vi­tät lag die Musik, doch seine Mitwelt hat Gutten­berg nie aus den Augen verlo­ren. In Sachen Umwelt­po­li­tik und Natur­schutz hat er sich über Jahrzehnte stark engagiert. So gehörte er zu den Mitbe­grün­dern des Bundes Umwelt- und Natur­schutz Deutsch­land (BUND). Diesem Verband kehrte Freiherr zu Gutten­berg 2012 den Rücken, da er durch dessen unkri­ti­sche Förde­rung des Windkraft­aus­baus die Erfolge jahrzehn­te­lan­ger Natur­schutz­ar­beit und die einsti­gen Ideale gefähr­det sah. Die Begrün­dung für den Austritt aus dem BUND können Sie hier nachle­sen. Dem Windkraft­aus­bau wider alle Vernunft hat Enoch zu Gutten­berg u.v.a. diese Rede gewid­met.

Als beharr­li­cher Mahner und Visio­när in Sachen Umwelt­po­li­tik sowie als erfolg­rei­cher Förde­rer der kultu­rel­len Zusam­men­ar­beit zwischen Ost und West wurde Enoch zu Gutten­berg unter anderem mit dem Deutschen Kultur­preis und dem Bundes­ver­dienst­kreuz der 1. Klasse geehrt.

Enoch zu Gutten­berg zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT(2013):

Dort wo Natur, Heimat und Kultur und damit Menschen existen­zi­ell gefähr­det sind, haben sich Gleich­ge­sinnte zusam­men­zu­fin­den, um Wider­stand zu leisten. Es gab und gibt immer wieder Grund einem Zeitgeist zu wider­ste­hen, und es waren in unserem Land leider oft nur Wenige, die es wagten, mit offenem Visier einem falschen Zeitgeist die Zähne zu zeigen. Ich glaube daran, dass Bürger­wille in diesem Land noch etwas bewegen kann. Das unter­stütze ich – denn Vernunft ist dringend geboten.”

Profes­sor Dr. Stefan Tanger­mann
ist Agrar­wis­sen­schaft­ler und Volks­wirt.
tangermann

Profes­sor Tanger­mann lehrte und forschte an den Univer­si­tä­ten Frank­furt und Göttin­gen. Sein wissen­schaft­li­ches Inter­esse galt dabei unter anderem der Notwen­dig­keit und den Möglich­kei­ten, die Agrar­po­li­tik insbe­son­dere der Indus­trie­staa­ten im Sinne einer weltwei­ten Wohlfahrts­stei­ge­rung zu refor­mie­ren. Die Analyse von Optio­nen, protek­tio­nis­ti­sche Tenden­zen mittels Stärkung des inter­na­tio­na­len Regel­werks zu überwin­den, stand im Zentrum seiner Arbeit.

Profes­sor Tanger­mann war lange Zeit wissen­schaft­li­cher Beirat des Bundes­land­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­ums. 2002 wurde er zum Direk­tor für Nahrungs­mit­tel, Landwirt­schaft und Fische­rei bei der Organi­sa­tion für wirtschaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Entwick­lung (OECD) in Paris berufen. Später war Profes­sor Tanger­mann OECD-Direk­tor für Inter­na­tio­na­len Handel und Landwirt­schaft. 2009 wurde er emeri­tiert. Seit 1994 ist Profes­sor Tanger­mann Mitglied der Akade­mie der Wissen­schaf­ten zu Göttin­gen und wurde im April 2012 Präsi­dent der Akade­mie.

Für seine Verdienste in der Politik­be­ra­tung wurde Profes­sor Stefan Tanger­mann mit dem Bundes­ver­dienst­or­den der I. Klasse ausge­zeich­net.

Profes­sor Tanger­mann zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT.:

Die deutsche Energie­po­li­tik lässt Ratio­na­li­tät vermis­sen, vor allem bei der Förde­rung regene­ra­ti­ver Energie. Sie ist weder umwelt­freund­lich noch wirtschaft­lich. Die Initia­tive “Vernunft­kraft” will – wie ihr Name sagt – dafür sorgen, dass endlich wieder mehr Vernunft einkehrt. Das verdient volle Unter­stüt­zung.

Dr. Gisela Deckert
ist Biolo­gin.
gisela deckert

Nach Promo­tion in Zoolo­gie an der Humboldt-Univer­si­tät war Gisela Deckert freischaf­fend tätig. Im Auftrag der Forschungs­stelle im Tierpark Berlin arbei­tete sie über etholo­gi­sche Themen und veröf­fent­lichte außer­dem populär­wis­sen­schaft­li­che Bücher über Ökolo­gie und Verhal­ten von Tieren. 1971 gründete sie die Fachgruppe Ornitho­lo­gie und Natur­schutz für die Kreise Königs Wuster­hau­sen und Zossen. Ab 1990 war sie aktiv im Vorstand des Natur­schutz­bund Deutsch­land (NABU), Regio­nal­ver­band Dahme­land e.V. tätig und von 2006 bis 2009 deren erste Vorsit­zende. Seit 2009 ist Frau Dr. Deckert Ehren­vor­sit­zende des NABU Regio­nal­ver­ban­des Dahme­land.

Für ihre Verdienste um den Natur­schutz wurde Dr. Gisela Deckert mit dem Bundes­ver­dienst­or­den ausge­zeich­net.

Doktor Deckert zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT.:

Durch den rasan­ten Ausbau von Windkraft- und Biomasse­indus­trie werden im ganzen Land natür­li­che Lebens­räume in Indus­trie­zo­nen verwan­delt, Fauna und Flora geraten buchstäb­lich unter die Windrä­der. Eine Initia­tive, die das bewusst machen und eindäm­men will, hat meine volle Unter­stüt­zung.”

Profes­sor Dr. Tom Sommer­latte
ist Ingenieur und Strate­gie­be­ra­ter.
Tom Sommerlatte

Profes­sor Tom Sommer­latte studierte Chemie, physi­ka­li­sche Chemie und Verfah­rens­tech­nik und promo­vierte in Paris zum Dr.-Ing. Sein Berufs­le­ben ist eng mit dem Unter­neh­men Arthur D. Little verknüpft. In mehr als 30 Jahren Beratungs­tä­tig­keit für global operie­rende Unter­neh­men legte Tom Sommer­latte seinen Schwer­punkt Innova­tions- und Unter­neh­mens­stra­te­gien basie­rend auf dem strate­gi­schen Manage­ment von techno­lo­gi­schen Optio­nen und Human-Kompe­ten­zen. An der Univer­si­tät Kassel lehrte er als Honorar­pro­fes­sor System­de­sign. Dort leitete er u.a. ein inter­dis­zi­pli­nä­res Projekt zum Thema „Wie kann das deutsche Strom­ver­sor­gungs­sys­tem auf Basis erneu­er­ba­rer Energien funktio­nie­ren?“. Profes­sor Sommer­lat­tes Leiden­schaft ist die Malerei.

Für sein ehren­amt­li­ches sozia­les und kultu­rel­les Engage­ment erhielt Profes­sor Tom Sommer­latte den Bundes­ver­dienst­or­den 1. Klasse.

Profes­sor Sommer­latte zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT.:

Das Manage­ment der Energie­po­li­tik ist äußerst dürftig. Echte Innova­tio­nen haben kaum Chancen, statt­des­sen werden übereilte, ineffi­zi­ente und nicht aufein­an­der abgestimmte Entschei­dun­gen getrof­fen – das eigent­li­che Ziel wird in’s Gegen­teil verkehrt. Mehr Vernunft und Beson­nen­heit sind dringend geboten.”

Profes­sor Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Günter Specht
ist Diplom-Kaufmann und Experte für Techno­lo­gie­ma­nage­ment.
Prof. Specht

Nach Studium der Betriebs­wirt­schafts­lehre in Frank­furt sowie Promo­tion und Habili­ta­tion an der Univer­si­tät Mannheim lehrte Günter Specht von 1977 bis 2005 an der Techni­schen Univer­si­tät Darmstadt. Er leitete die Fachge­biete Betriebs­wirt­schafts­lehre, insbe­son­dere Marke­ting und Technologiemanage­ment und übernahm zahlrei­che Aufga­ben in wissen­schaft­li­chen Organi­sa­tio­nen. Sein beson­de­res Inter­esse gilt den Grenz­ge­bie­ten von Ökono­mie, Technik und Ökolo­gie; sein wichtigs­tes Buch schrie­ben seine Mitar­bei­ter und er zu „F&E‑Management – Kompe­tenz im Innova­ti­ons­ma­nage­ment“. Ein umfang­rei­ches Veröf­fent­li­chungs­ver­zeich­nis dokumen­tiert sein Schaf­fen. Langjäh­rig war er Mitglied und wissen­schaft­li­cher Leiter des Arbeits­krei­ses Forschungs- und Entwick­lungs­ma­nage­ment der Schma­len­bach-Gesell­schaft.

Sein Engage­ment an auslän­di­schen Univer­si­tä­ten führte zur Ernen­nung zum Ehren­pro­fes­sor an der Northwest Univer­sity in Xi’an (China), zum Ehren­mit­glied des Senats der Univer­si­tät Politehnica Bukarest (Rumänien), zum Dr. h.c. der Techni­schen Univer­si­tät Sofia (Bulga­rien), zum Dr. h.c. der Univer­si­tät Politehnica Bukarest (Rumänien) sowie zu zwei Ehren­di­plo­men.

Profes­sor Specht zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT.:

Die ökono­mi­schen, techni­schen, ökolo­gi­schen und sozia­len Resul­tate offen­ba­ren es: Die Ökostrom­för­de­rung beruht auf funda­men­ta­len Irrtü­mern. Menschen, Natur und Landschaft werden unnötig geschä­digt. Die Vernunft braucht Kraft. Das unter­stütze ich sehr gerne. ”

Profes­sor Dr. Werner Nohl
ist Landschafts­ar­chi­tekt.
Professor W. Nohl

Werner Nohl studierte Landschafts­ar­chi­tek­tur und Städte­bau an der Techni­schen Univer­si­tät Berlin sowie an der Univer­sity of Califor­nia, Berke­ley, USA und promo­vierte anschlie­ßend an der Univer­si­tät Hanno­ver. Als frei schaf­fen­der Landschafts­ar­chi­tekt führt er seit 1983 ein eigenes Planungs­büro (Werkstatt für Landschafts- und Freiraum­ent­wick­lung) in Kirch­heim bei München, in dem er als Mitglied der Bayeri­schen Archi­tek­ten­kam­mer planend, beratend, forschend und gutach­ter­lich tätig ist. Arbeits­schwer­punkt: Landschafts­äs­the­tik und Landschafts­bild­be­wer­tung.

Er ist öffent­lich bestell­ter und beeidig­ter Sachver­stän­di­ger für Landschafts­äs­the­tik und Erholungs­we­sen in Landschafts­pflege und Natur­schutz. Von 1994 – 2006 lehrte er als Honorar­pro­fes­sor an der TU München über soziale Aspekte der Freiraum- und Landschafts­nut­zung in der Fakul­tät für Landwirt­schaft und Garten­bau, später am Wissen­schafts­zen­trum Weihen­ste­phan. Darüber­hin­aus hatte er lange Jahre leitende Funktio­nen im IMU-Insti­tut für Medien­for­schung und Urbanis­tik, München inne.

Profes­sor Nohl zur Bundes­in­itia­tive VERNUNFTKRAFT.:

In der dicht besie­del­ten Bundes­re­pu­blik werden die verblie­be­nen Landschaf­ten immer stärker mit großtech­ni­schen Struk­tu­ren aufge­füllt. Sie können damit immer weniger dem gesetz­li­chen Auftrag gerecht werden, die Schön­heit der Landschaft sowie ihren Erholungs­wert auf Dauer zu sichern. Hier müssen wir mit Vernunft­kraft und Argumen­ten Lösun­gen finden. ”


Akteure.


.….. . Dr. Kuck

Dr. med. Eckhard Kuck

(Leiter Fachbe­reich Medizin)

Jahrgang 1958, Zahnarzt für Oralchir­ur­gie, Vater von 2 Kindern, Rennrad­ler und Hochsee­seg­ler, wohnhaft in Bad Orb, behei­ma­tet in Hessen (Reinhards­wald, Taunus, Spessart). Heima­t­in­itia­tive: Gegen­wind Bad Orb.

Fachge­biet: Gesund­heits­ge­fah­ren durch Windkraftan­la­gen, Infra­schall.

Kontakt: Gesundheit@Vernunftkraft.de

.
detlef

Dr.-Ing. Detlef Ahlborn

(Leiter Fachbe­reich Techno­lo­gie und 2. Vorsit­zen­der)

Jahrgang 1960, selbstän­di­ger Unter­neh­mer, Vater von 2 Kindern, Motor­rad­fah­rer und Natur­wis­sen­schaft­ler aus Leiden­schaft, aus Großal­merode in Hessen. Bürger­initia­tive Pro Kaufun­ger Wald und Hirsch­berg.

Fachge­biet: Energie- und Kraft­werks­tech­nik, Speiche­rung von erneu­er­ba­ren Energien, statis­ti­sche Analyse und Verfüg­bar­keit von Wind- und Solar­ener­gie.

Kontakt: Technik@Vernunftkraft.de

gottschalk_hermann

Dipl.-Phys. Hermann Gottschalk

(Fachbe­reich Techno­lo­gie)

Jahrgang 1969, Studium der Physik und BWL an der FAU Erlan­gen-Nürnberg, Abschluss Diplom-Physi­ker 1995. Selbstän­di­ger IT-Consul­tant im Open Source Umfeld.

Fachge­biet: Vermitt­lung techni­schen und natur­wis­sen­schaft­li­chen Wissens, insbe­son­dere aus dem Bereich der Energie- und Kraft­werks­tech­nik.

Kontakt: Technik@Vernunftkraft.de

max

Max Stadler

Jahrgang 1981, Schrift­stel­ler und Überset­zer, Mittel- und Langstre­cken­läu­fer, wohnhaft in Berlin, behei­ma­tet in der Oberpfalz (Bayern).

Fachge­biet: Journa­lis­ti­sche Arbeit, Einsatz des gesun­den Menschen­ver­stands.

Kontakt: Max.Stadler@Vernunftkraft.de

Dr. rer. pol. Nikolai Ziegler

(Leiter Fachbe­reich Volks­wirt­schaft, 1. Vorsit­zen­der)

Jahrgang 1977, Volks­wirt, Langstre­cken­läu­fer und Vespa-Fahrer, wohnhaft in Berlin, behei­ma­tet im Werra­tal (Hessen).

Fachge­biet: Analyse und Darstel­lung volks­wirt­schaft­li­cher Zusam­men­hänge, Exper­tise in Umwelt­öko­no­mik und Nachhal­tig­keit.

Kontakt: Wirtschaft@Vernunftkraft.de

UteT

Ute Treber

Jahrgang 1957, wohnhaft in Niedern­hau­sen (Hessen), behei­ma­tet in Olden­burg (Nieder­sach­sen). Selbstän­dige Geschäfts­füh­re­rin, verhei­ra­tet und Mutter von 3 Kindern. Bürger­initia­tive www.rettet-den-taunuskamm.de

Fachge­biet: Kommu­ni­ka­tion, Organi­sa­tion, Medien.

Kontakt: Ute.Treber@Vernunftkraft.de

Ebeling

Rainer Ebeling

(Schrift­füh­rer)

Jahrgang 1961, gebür­ti­ger Sachsen-Anhal­ti­ner, seit Jahrzehn­ten in der Ucker­mark – “der Toscana des Nordens” – behei­ma­tet. Selbstän­di­ger EDV-Dienst­leis­ter. Reiter und Natur­freund.

Kontakt: Rainer.Ebeling@Vernunftkraft.de

Waltraud Plarre

(Leite­rin Öffent­lich­keits­ar­beit)

Geboren als Kriegs­kind und aufge­wach­sen an einem dichten Wald im Land Branden­burg. An der TU Dresden zum Diplom Wirtschafts­in­ge­nieur ausge­bil­det. Danach über 30 Jahre durch die Welt getourt für Ex-und Import­ge­schäfte. Verhei­ra­tet, zwei Kinder und fünf Enkel – alle lieben den Wald und die Natur. 

Kontakt: Presse@Vernunftkraft.de

dr buer

Dr. rer. nat. Fried­rich Buer

(Leiter Fachbe­reich Ökolo­gie)

Jahrgang 1938, aus Neustadt an der Aisch. Als Anbie­ter von Semina­ren und Vorträ­gen darauf spezia­li­siert, biolo­gi­sche Forschungs­er­geb­nisse verständ­lich zu servie­ren.

Fachge­biete: Botanik und Zoolo­gie sowie der Brücken­schlag zwischen Biolo­gie und Technik, Wirtschaft, Politik und Gesell­schaft.

Kontakt: Natur@Vernunftkraft.de

Armin Brauns

RA Armin Brauns

(Rechts­ab­tei­lung) 

Jahrgang 1956, verhei­ra­tet und Vater von 2 erwach­se­nen Kindern, wohnhaft in Dießen am Ammer­see. Studium der Rechts­wis­sen­schaft in Würzburg, 2. Staats­examen München, seit 1985 Rechts­an­walt, von 1992 bis 2004 Referats­lei­ter und beraten­der Anwalt beim sächsi­schen Landes­amt zur Regelung offener Vermö­gens­fra­gen, ab 1996 Spezia­li­sie­rung auf Windkraft- und andere immis­si­ons­träch­tige Anlagen.

Kontakt: Recht@Vernunftkraft.de

sabrina Sabrina Schmitt

Jahrgang 1980, selbstän­dige Dipl.-Designerin (FH) mit Sitz in Höchberg, Fachrich­tung: Kommu­ni­ka­ti­ons­de­sign. www.sabrina-schmitt-design.de.
Fachge­biete: Kommu­ni­ka­tion & Design.
Kontakt: Sabrina.Schmitt@Vernunftkraft.de
Katharina

Katha­rina Quabius

(Kontakt­per­son Bayern)

Jahrgang 1983, Gestal­te­rin für visuel­les Marke­ting, wohnhaft in Hendun­gen, Bayern. Verhei­ra­tet und Mutter von zwei Töchtern. Begrün­de­rin des Bündnis­ses Gegen­wind Unter­fran­ken.

Fachge­biet: Erste Hilfe im Umgang mit Behör­den und Planungs­stel­len, Organi­sa­tion und Aufbau von Bürger­initia­ti­ven.

Kontakt: Bayern@Vernunftkraft.de

susanne

Dr. Susanne Kirch­hof

(Kontakt­per­son Schles­wig-Holstein)

Jahrgang 1973, Agrar­wis­sen­schaft­le­rin, z. Zt. selbstän­dig im Redigie­ren von Fachar­ti­keln, vierfa­che Mutter, wohnhaft in Holtsee, Schles­wig-Holstein.

Vorsit­zende des Landes­ver­bands Vernunft­kraft Schles­wig-Holstein. (https://vernunftkraft-sh.de/).

Fachge­biet: Wissen­schaft­li­che Studien, Vernet­zung, Kommu­ni­ka­tion.

Kontakt: Schleswig-Holstein@Vernunftkraft.de

helga

Helga Ehres­mann

(Kontakt­per­son Branden­burg)

Jahrgang 1949, Dipl.agr.Ing.Ökonom, wohnhaft in Kallin­chen (Branden­burg)

Fachge­biet: Kommu­ni­ka­tion mit Branden­burg, Bürger­rechte und Teamwork.

Kontakt: Brandenburg@Vernunftkraft.de

gerti

Gerti Stiefel

(Kontakt­per­son Baden-Württem­berg)

Jahrgang 1954, Dip. Ing (FH) Fachrich­tung Chemie, Anwen­dungs­in­for­ma­ti­ke­rin Wirtschaft, wohnhaft Kreis Göppin­gen, behei­ma­tet in Ulm. Selbst­stän­dig: Coaching zur Neuori­en­tie­rung. Mitbe­grün­de­rin der Bürger­initia­tive Stauf­er­land, Vorsit­zende des Vereins Mensch Natur.

Fachge­biet: Projek­tie­rung, Teamwork, Vernet­zung – auch inter­na­tio­nal.

Kontakt: Baden-Wuerttemberg@Vernunftkraft.de

Uwe Anhäuser

Uwe Anhäu­ser

(Kontakt­per­son Rhein­land-Pfalz)

Jahrgang 1943, in Rengs­dorf (Wester­wald) geboren, lebt im Huns­rückdorf Bun­denbach und arbei­tet seit 1980 als freibe­ruf­li­cher Reise­jour­nalist und Schrift­stel­ler.

1. Vorsit­zen­der des Bündnis­ses Energie­wende für Mensch und Natur.

Kontakt: Rheinland-Pfalz@Vernunftkraft.de

michael

Michael Eilen­ber­ger

(Kontakt­per­son Sachsen)

Jahrgang 1971, Dipl. Restau­ra­tor, selbstän­dig, wohnhaft in Holzhau / Erzge­birge, Vorsit­zen­der des Bundes­ver­ban­des Landschafts­schutz sowie des Landes­ver­ban­des des BLS Sachsen.

Fachge­biet: Öffent­lich­keits­ar­beit, Vernet­zung – auch inter­na­tio­nal (Tsche­chien)

Kontakt: Sachsen@Vernunftkraft.de

Matthias

Matthias Elsner

(Kontakt­per­son Nieder­sach­sen)

Jahrgang 1962, Bremer Junge, seit 1999 Landei in Nieder­sach­sen, Zahntech­ni­ker aus Berufung, Liebha­ber von Natur, Reisen, Kochen, Rotwein und Litera­tur. Aktiv bei Paten­kin­der-Nepal und Kinder­zahn-Katmandu.

Seit 25. April 2015 Vorsit­zen­der von VERNUNFTKRAFT. Nieder­sa­chen – LLS.

Kontakt: Niedersachsen@Vernunftkraft.de

Norbert Schumacher

Norbert Schuma­cher

(Kontakt­per­son Mecklen­burg-Vorpom­mern)

Jahrgang 1959, aufge­wach­sen in Seebad Ahlbeck (Usedom), Abitur in Wolgast, Studium der Veteri­när­me­di­zin an der HU Berlin. Seit 1985 als prakti­zie­ren­der Tierarzt tätig, wohnhaft in Penzlin. Seit 1998 Stadt­ver­tre­ter und seit 2014 Abgeord­ne­ter im Kreis­tag und Mitglied des Planungs­ver­ban­des Mecklen­bur­gi­sche Seenplatte. Seit Herbst 2014 Vorsit­zen­der des “Freien Horizont

Kontakt: MV@Vernunftkraft.de

Rolf Zimmer­mann

(Kontakt­per­son Hessen)

Jahrgang 1950, Golfer und Vespa­fah­rer wohnhaft in Linsengericht/Eidengesäß (Hessen), geboren in Lahr/Schwarzwald(Baden). Bis zum Eintritt in den Ruhestand Geschäfts­füh­rer in der Touris­tik­bran­che und im  Theater des Westens in Berlin. 
Vorstand BI Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur, Sprecher des Dachver­bands Gegen­wind MKK/Naturpark Spessart, Vorstand des Landes­ver­band Vernunft­kraft Hessen, Abgeord­ne­ter im Kreis­tag Main-Kinzig-Kreis (FDP) und in der Regio­nal­ver­samm­lung Südhes­sen.
Kontakt: Hessen@Vernunftkraft.de
Horst%20Siegwart

Horst Siegwart

(Kontakt­per­son Saarland)

Jahrgang 1962, verhei­ra­tet und Vater von 2 Kindern, wohnhaft in Heuswei­ler (Saarland). Abitur in Saarbrü­cken, Handels­fach­wirt, Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer eines mittel­stän­di­schen Unter­neh­mens. Wohnmo­bil­fan und Verfech­ter unver­bau­ter, propel­ler­freier Landschaf­ten und Horizonte. 1. Vorsit­zen­der des Vereins “Fröhner Wald – für Mensch und Natur e.V.

Kontakt: Saarland@Vernunftkraft.de

Volkmar Pott

Volkmar Hermann Pott

(Kontakt­per­son NRW)

Jahrgang 1952, aufge­wach­sen und wohnhaft in Iserlohn, der größten Stadt im Sauer­land. Maschi­nen­bau­tech­ni­ker und Handels­rich­ter, selbstän­dig als Handels­ver­tre­ter. Seit Herbst 2012 Sprecher der “BI-Stadt­wald-Iserlohn”, seit Herbst 2013 Sprecher des “Vernunft­Wende Bündnis NRW”.

Kontakt: NRW@Vernunftkraft.de

Enrico-Lehnemann_2015-10-13

Enrico Lehne­mann

(Kontakt­per­son Sachsen-Anhalt)

Jahrgang 1971, gebür­ti­ger Altmär­ker aus Oster­burg. Landma­schi­nen- und Trakto­ren­schlos­ser und Dipl. Ing. (FH) der Umwelt­ver­fah­rens­tech­nik. Freibe­ruf­lich als Konstruk­teur in der Automo­bil­in­dus­trie tätig. Verheira­tet und Vater von drei Kindern. Wohnt in einem sehr kleinen Dorf und genießt das ruhige Leben, das stark in Gefahr ist und vertei­digt werden muss. Für die Hobbies Rennrad, Mountain­bike und Laufen bleibt daher zu wenig Zeit.

Kontakt: Sachsen-Anhalt@Vernunftkraft.de

frank

Frank Woelfel

(EDV und Inter­net)

Jahrgang 1972, wohnhaft in Zöschin­gen (Bayern), Elektro­tech­ni­ker (Meister), selbstän­dig im Bereich Unified Colla­bo­ra­tion Consul­ting und Services auf inter­na­tio­na­ler Ebene. Mitgrün­der der Bürger­initia­tive Bachtalleben.Verheira­tet und Vater von zwei Kindern.

Kontakt: Admin@Vernunftkraft.de

JuMa-Windwahn

Jutta Reichardt und Marco Bernardi

(strate­gi­sche Partner)

Diplom-Ingenieur, KFZ-Sachver­stän­di­ger und Diplom Pädago­gin, Choreo­gra­fin: Windwahn-Redak­tion.

Kontakt: info@windwahn.de

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia