Redezeit genutzt

Am 27. Septem­ber 2016 sendete der Hörfunk des NDR eine Livedis­kus­sion, die sich der Sinnhaf­tig­keit des weite­ren Windkraft­aus­baus widmete.

ndr

Mit einem Klick gelan­gen Sie zur Redezeit.

Die Auswahl des “wissen­schaft­li­chen Exper­ten” ließ leider schnell erken­nen, dass eine an den harten Fakten orien­tierte Diskus­sion im Studio nur bedingt möglich sein würde: 

Das Arran­ge­ment entsprach demje­ni­gen, welches unsere nieder­säch­si­schen Mitstrei­ter bereits im April 2015 erleben durften. Auf’s Neue wurden die Lobby­is­ten­state­ments des Herrn Albers durch einen gleich­ge­sinn­ten Akade­mi­ker veredelt: Herr Profes­sor Klepper, als “Energie­ex­perte” firmie­rend, scherte sich nicht im Gerings­ten um den wissen­schaft­li­chen Konsens seiner Diszi­plin und hielt es nicht für erfor­der­lich, den kabaret­tis­ti­schen Einla­gen des BWE-Vorsit­zen­den ein paar seriöse Senten­zen hinzu­zu­fü­gen.

Ohne Harald Frauen­knecht wären die schlech­ten Witze vom “Alter­na­tiv­lo­sen Klima­schutz durch Windkraft” somit unkom­men­tiert über den Äther gegan­gen. Gut, dass der weitsich­tige Ostfriese zugegen war. Dass die Thesen der Herren Klepper und Albers nur im Studio mehrheits­fä­hig waren, an der Lebens­wirk­lich­keit auf dem Land jedoch meilen­weit vorbei­gin­gen, wurde durch die Zuhörer­bei­träge deutlich. Insofern wurde die Redezeit gut genutzt.

Sie können die Diskus­sion hier nachhö­ren.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia