Saubere Windkraft” – Flächenversiegelung
 .…
 .Über allen Wipfeln war Ruh’  – Von der Natur zum Indus­trie­stand­ort.

 .Bilder vom hessi­schen “Windpark” Umstadt – ein Beispiel, das Schule macht.
  
  
  
  
  
  
 
  
 Klein­gärt­ner müssen sich in Deutsch­land jede Gehweg­platte im Schre­ber­gar­ten behörd­lich geneh­mi­gen lassen. Auch für den Dachüber­stand an Garten­lau­ben gelten in deutschen Landen strenge Vorschrif­ten. Hehres Ziel ist, dem Umwelt­pro­blem der Flächen­ver­sie­ge­lung entge­gen zu wirken.
 
 .
 Während die deutsche Umwelt­bü­ro­kra­tie dem Treiben des Klein­gärt­ners enge Grenzen setzt, gelten für Windkraft­in­dus­tri­elle andere Maßstäbe. Sie dürfen tonnen­weise Beton und Stahl in natur­be­las­se­nen Böden versenken.
  
 ..
 Einmal ist keinmal. Aber vierund­zwan­zig­tau­send­mal sind vierund­zwan­zig­tau­send­mal mehr. Und jetzt geht’s erst richtig los.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia