Sympo­sium der Vernunft

Wie sich am 27. Februar 2016 zeigte, ist das Bedürf­nis, abseits finan­zi­el­ler Inter­es­sen und ideolo­gi­scher Schran­ken über die „Energie­wende“ zu debat­tie­ren, bundes­weit stark ausge­prägt:

Mit Außnahme der Stadt­staa­ten, in denen die Auswir­kun­gen der disku­tier­ten Politik weniger spürbar sind, waren alle Bundes­län­der durch Bürger­initia­ti­ven und Landes­ver­bände beim Sympo­sium der Vernunft vertre­ten.

Der am Ende prokla­mierte Johan­nis­ber­ger Appell gibt Anstöße zum Umden­ken.

Wir danken allen Gästen aus Nah und Fern für’s zahlrei­che Erschei­nen, den Referen­ten für (nach)denkwürdige Beiträge, unseren Partnern vom Verein pro Kultur­land­schaft für die gute Zusam­men­ar­beit sowie – beson­ders herzlich – Chris­toph Seim für Aufnahme und Schnitt der Videos.

Hier die Begrü­ßungs­re­den von Dr. Wolfgang Dertz und Dr. Nikolai Ziegler:

Hier der Vortrag von Profes­sor Gerd Weiß:

Hier der Vortrag von Profes­sor Hans-Werner Sinn:

Hier die Rede von Enoch zu Gutten­berg:

Der Wiesba­de­ner Kurier hat die wesent­li­che Botschaft des Tages sehr gut erfasst:

wiesbadener kurier

Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Artikel.

Auch unser Modera­tor Roland Tichy, für treffende Formu­lie­run­gen und problem­be­wusste Analy­sen bekannt, teilte seinen Einblick:

Tichys Einblick

Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Artikel.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia