Torhei­ten der Erneu­er­ba­ren Energien – renewa­ble follies

Bei der Lektüre des briti­schen Econo­mist vom 6. April 2013 haben wir uns an einer kurzen Abhand­lung zu

Weishei­ten und Torhei­ten im Bereich der Erneur­ba­ren Energien-Politik 

erfreut. Zentrale Aussage:

Erneu­er­bare Energien müssen sich an ihrem Beitrag zu Errei­chung des eigent­lich relevan­ten gesell­schaft­li­chen Ziels messen lassen. Ihre Förde­rung darf nicht den Status eines eigenen Ziels bekommen.

Leider haben sie in Deutsch­land genau diesen Status.

Wenn Sie inter­es­siert sind, lesen Sie hier.

Oder hier.

Einen länge­ren Artikel zu den Tücken, die Energie­quelle der Zukunft mittels Subven­tio­nen zu beför­dern finden Sie hier.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia