Treppen­witz, nicht lustig.

Am 12. Oktober 2020 greift die WELT einen sehr schlech­ten Treppen­witz auf. Als solchen erkennt Wirtschafts­re­dak­teur Daniel Wetzel das Vorha­ben, Windkraft- und anderen “Ökostrom”-Anlagen eine Bedeu­tung für die öffent­li­che Sicher­heit anzudich­ten. 

Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Beitrag.

Zu diesem Vorha­ben hatten wir uns im Rahmen der Verbän­de­an­hö­rung geäußert, vgl. Punkt 1 der Stellung­nahme. Kurz gesagt: Das Gegen­teil ist richtig. Windkraft gefähr­det zuneh­mend die öffent­li­che Sicher­heit. Dass Herr Wetzel diese Verdre­hung der Tatsa­chen thema­ti­siert, ist erfreu­lich. Auch auf weitere journa­lis­ti­sche Befas­sun­gen mit dieser poten­ti­ell drama­ti­schen gesetz­ge­be­ri­schen Fehlleis­tung sei hinge­wie­sen: 

Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Beitrag.
Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Beitrag.
Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Beitrag.

Die dankens­wer­ter­weise wieder­ge­ge­bene Kritik erscheint uns aller­dings nicht “heftig”, sondern absolut angemes­sen. Heftig ist vielmehr die Dreis­tig­keit, mit der die Windkraft­lobby ihre Inter­es­sen durch­set­zen will – zu Lasten der demokra­ti­schen Grund­rechte. 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia