Viele Unwahr­hei­ten und eine Gewissheit

In der WELT vom 20. August 2013 kommen­tiert Daniel Wetzel die Aussa­gen von Politi­kern zur Energiewende:

Was Stein­brück, Merkel und Trittin in Sachen Energie­po­li­tik so alles von sich geben, lässt für die Zukunft nichts Gutes erwar­ten. Sicher ist nur eins: Es wird alles immer teurer.

Diese Einlei­tung ist ebenso treffend, wie alles was ihr folgt.

Lesen Sie hier den ganzen Kommentar.

Trotz aller “sprach­li­cher Nebel­bom­ben” scheint sich so langsam  die Erkennt­nis durch­zu­set­zen, dass die gegen­wär­tige Energie­wende-Politik in ökono­mi­scher und techni­scher Hinsicht ein einzi­ges Fiasko darstellt. Der ökolo­gi­sche Irrsinn des ganzen Projek­tes ist jedoch immer noch viel zu wenig bekannt. 

Die aus unserer Sicht schlimmste aller sprach­li­chen Nebel­bom­ben hat leider auch Herr Wetzel noch nicht entschärft:

Das Wort Ökostrom. 

Es gibt nämlich keinen. Außer dem, der nicht produ­ziert werden muss.

Wenn Sie an dem, was der Natur und den Menschen im Namen des “Ökostroms” zugemu­tet wird, ebenso­we­nig Gutes sehen wie wir und vernünf­tige Alter­na­ti­ven möchten…

Eulenentwurf

setzen Sie mit uns am 14.9. ein Zeichen.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia