Vernunft­kraft für Liepnitz- und Odenwald

Ziemlich genau 100 Jahre ist es her, dass der Zweck­ver­band Groß-Berlin dem Preußi­schen Staat umfang­reiche Waldflä­chen in und um Berlin als Erholungs­wald für die Großstadt­bürger abkaufte. Der Liepnitz­wald – ein ökolo­gisch wertvoller Buchen­misch­wald im Natur­park Barnim – hat sich seither prächtig entwi­ckelt. Seine Erholungs­funk­tion wird insbe­son­dere in den Sommer­mo­naten sehr gern genutzt. 

Kaum ein Gebirge dürfte durch Sage, Geschichte und Dichtung so verklärt sein wie der Odenwald. Er ist als das Jagdge­biet der Nibelungen beschrieben. Seine idylli­sche Landschaft lockt das ganze Jahr über Scharen von Naherho­lungs­su­chenden aus dem Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Raum herbei. Während im Sommer gewan­dert wird, zieht es noch im dicksten Winter die Langläufer und Rodler in das Mittel­ge­birge. Die Ortschaften vermit­teln mit ihren ländli­chen Charak­ter­zügen Ruhe und Harmonie.

Noch. 

Denn dem hessisch-badisch-fränki­schen Odenwald und dem branden­bur­gi­schen Liepnitz­wald droht ein Schicksal, von dem Wälder im Deutsch­land des Jahres 2017 praktisch überall bedroht sind: die Aussicht auf Windkraft-Subven­tionen und ideolo­gi­sche Wahnvor­stel­lungen ebnen der Zerstö­rung den Weg. Am Stilfüssel wurde sie am 30. Dezember 2016 per Eilbe­schluss besie­gelt. Und auch für den Liepnitz­wald ist sie geneh­migt. Ermuti­gend, dass aufrechte Vernunft­bürger dies nicht unkom­men­tiert geschehen lassen:

Am 15. Januar 2017 erfuhren beide genannten Wälder vernunft­kräf­tigen Beistand.

Zum nunmehr fünften Mal luden die Retter des Liepnitz­walds zur Neujahrs­wan­de­rung ein. Um 11 Uhr traf man sich am Jägerhof in Ützdorf. Nach kurzen Anspra­chen des BI-Vorsit­zenden Hans-Jürgen Klemm, der aufrecht für den Wald kämpfenden Wandlitzer Bürger­meis­terin Dr. Jana Radant, des landes­po­li­ti­schen Sprechers für Umwelt und Natur­schutz der BVB-Fraktion Robert Soyka und des VERNUNFTKRAFT.–Vorsit­zenden Dr. Nikolai Ziegler setzte sich eine gut 250 Personen starke Truppe unter fachkun­diger Leitung des Revier­förs­ters Meyer-Giesicke in Bewegung. Die Märki­sche Oder Zeitung berich­tete: 

Mit einem Klick gelangen Sie zum Bericht.

Weitere Bilder finden Sie auf den Seiten der BI “Hände weg vom Liepnitz­wald“.

600 km südwest­lich, im Städt­chen Erbach im Odenwald, war die Vernunft­bür­ger­schaft bereits eine Stunde früher aktiv – dies aller­dings stationär. Aus Anlass des Neujahrs­emp­fangs der Odenwälder “Grünen” versam­melten sich gut 150 Menschen vor dem Veran­stal­tungs­ge­bäude, um für den Wald Präsenz zu zeigen und die Stimme zu erheben. 

Das Darmstädter Echo berich­tete:

Mit einem Klick gelangen Sie zum Artikel.

Weitere Bilder finden Sie auf den Seiten der VERNUNFTKRAFT.Odenwald.

Wir danken allen, die sich an diesem kalten Sonntag für das Wohl von Mensch und Natur einge­setzt haben und es an anderen Tagen weiterhin tun. Sei es in Ützdorf, Erbach oder den unzäh­ligen anderen Orten unseres Landes, an denen eine zerstö­re­ri­sche Politik aufge­klärten Wider­stand erfährt. 

Info – Beitritt – Spende

    Videos

Mitschnitte

Flyer-fuer_die_Vernunft_160 Flyer – Plakate – Rat

vk-app

Buch