Reden bringt Gold

Nachdem die Vernunft­bür­ger aus dem unter­frän­ki­schen Kirch­lau­ter im Juni 2016 eine herbe Nieder­lage einste­cken mussten, gaben unsere Mitstrei­ter keines­wegs auf: Am 2. August 2016 lud die Bürger­initia­tive Pro Tonberg zum Reden ein. Es half, wie uns Ralph Bremi­cker berichtet:

 

- von Ralph Bremicker -

Nach den vielen Aktivi­tä­ten der letzten Wochen und Monate nun also der bishe­rige Höhepunkt der Arbeit der BI, eine Podiums­dis­kus­sion nach dem Motto “Jetzt red i”. Viele der an den Entschei­dungs­pro­zes­sen betei­lig­ten Amtsträ­ger wurden einge­la­den und finden sich auch ein. Neben der fast schon üblichen Presse finden sich auch Radio (BR-Radio) und zwei Fernseh­sen­der (BR/ TV-Touring) ein, mit denen zuvor bereits einige Inter­views geführt wurden.

Der Saal füllt sich zügig bis auf den letzten Platz, zusätz­li­che Bänke werden in letzter Minute herbei­ge­schafft, rund 300 Menschen finden sich letzt­lich im Oskar- Kandler-Zentrum in Kirch­lau­ter ein, das dürfte Besucher­re­kord für diesen Veran­stal­tungs­ort sein. Ausge­rech­net hier in dieser reizvoll gelege­nen Gegend will man nun den wertvol­len Misch­wald­be­stand großflä­chig roden, breite Schnei­sen in den Wald schla­gen und somit den Charak­ter, der diese intakte und wunder­schöne Gegend ausmacht, zerstö­ren. Die Natur­park­ver­ord­nung ließe nicht mal kleine bauli­che Maßnah­men zu, aber bei der großpo­li­tisch verord­ne­ten, sogenann­ten Energie­wende soll doch jeder einfach verste­hen, dass das alles unbedingt notwen­dig sei weil ja so, und nur so, das Klima geret­tet werden kann.

Ein durch­aus beruhi­gen­des Gefühl, hier nicht als Bürger­initia­tive allein zu stehen, sondern dass sich engagierte Menschen und Erfah­rungs­trä­ger wie Dr. Fried­rich Buer, Hermann Gottschalk und Dr. Chris­tina Hauser vom VLAB, bzw. Vernunft­kraft die Zeit genom­men haben, um jeweils mit Vorträ­gen die anwesen­den Menschen in überaus anspre­chen­der Weise mit Infor­ma­tio­nen zu versor­gen. Infos, die es eben auf keiner bishe­ri­gen Gemein­de­rats­sit­zung gab, und erst recht auf keiner der Verkaufs­ver­an­stal­tung von Projek­tie­rern, wie die der “GUT“. Auch die inter­es­sier­ten Bürger dürften vieles hier zum ersten Mal hören. 

Die Vorträge kommen bei den Zuhörern gut an. Fragen und Diskus­sio­nen entwi­ckeln sich schnell und als auch noch betrof­fene Bürger benach­bar­ter Windparks von ihren bishe­ri­gen Erfah­run­gen, z.B. in Sailers­hau­sen berich­ten, reicht die entstan­dene Spannung unter den Menschen für Fragen und Antwor­ten bis nach Mitter­nacht, ohne dass bis dahin auch nur einer den Saal verlas­sen hätte. 

So wünscht man sich als BI den Verlauf einer solchen Veran­stal­tung: die bisher betei­lig­ten Befür­wor­ter kommen durch wider­legte Argumente ganz gehörig unter Druck, die Bürger zeigen allsei­tig Inter­esse und alle Zuhörer inkl. Amtsträ­ger gehen nicht nach Hause, ohne “eine ordent­li­che Portion Aufklä­rung“ im Gepäck zu haben. Eine wichtige Grund­lage für baldige weitere Gesprä­che und Veranstaltungen. 

Und dann, am 25.8.16, also bereits 23 Tage nach der Veran­stal­tung,  erreicht uns zur großen Freude diese Nachricht:

Ein neuer­li­cher Beschluss einer der betei­lig­ten Gemein­den (Pfarr­wei­sach) kippt tatsäch­lich den voran­ge­gan­ge­nen Entscheid und damit die Pläne für einen der beiden geplan­ten Windparks !

Damit bekennt sich diese Gemeinde nun ganz klar zu dem, was immer mehr Bürger hier fordern: Die Erhal­tung der Gesund­heit und der Natur. Das gibt nun weite­ren Auftrieb hinsicht­lich aller Aktivi­tä­ten, dass es mit dem zweiten Projekt, “am Tonberg” bei Kirch­lau­ter bald ebenso laufen könnte. Wir werden jeden­falls alles in unserer Macht stehende unter­neh­men, um diesen völlig irrsin­ni­gen Planun­gen ein baldi­ges Ende zu bereiten. 

Ganz herzlich gedankt sei an dieser Stelle allen jenen Menschen des VLAB und Vernunft­kraft, die in ihrer wertvol­len Freizeit immer wieder mit Rat und Tat zur Seite standen und stehen. Beson­ders möchte ich da Katha­rina Quabius als Ansprech­part­ner für den Bereich Unter­fran­ken erwäh­nen, mit der wir schon viele Gesprä­che hatten, wenn notwen­dig auch mal zu nächt­li­cher Stunde ! Ganz herzli­chen Dank für all die Unter­stüt­zung im Namen der BI “Pro Natur Tonberg” (Kirch­lau­ter) und BI “Natur­park statt Windpark Buch/ Lichtenstein” !

 

 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia