Tag der Sachsen 2015

Zum dritten Mal in Folge betei­lig­ten sich die sächsi­schen Bürger­initia­ti­ven mit einem Stand am Tag der Sachsen in Wurzen.

tds

zur Seite der Veran­stal­ter

Die Einsätze in Schwar­zen­berg 2013 und in Großenhain 2014 sowie das beharr­li­che Werben für Ratio­na­li­tät in der Zwischen­zeit sind dabei offen­bar nicht spurlos an der Bevöl­ke­rung vorbei gegan­gen.

Die Menschen  wissen inzwi­schen viel besser Bescheid als noch vor drei Jahren in Schwar­zen­berg” schät­zen die beiden Harten­stei­ne­rin­nen Nadine Sachs und Rosema­rie Vogel die Entwick­lung ein.  Begriffe wie „10 H“, „höhen­be­zo­gene Abstands­re­geln“, „Bauge­setz­buch“ und „Infra­schall“ seien für die Leute keine böhmi­schen Dörfer mehr. Auch Städter wie Dresd­ner und Leipzi­ger inter­es­sier­ten sich dafür – sei es, weil sie gern ‘raus in die Natur fahren oder weil  sie Verwandt­schaft auf dem Land haben. Deshalb liefe die zum Tag der Sachsen gestar­tete Unter­schrif­ten­ak­tion zu 10 H sehr gut an, berich­tet Heike Riedel.

Man musste wirklich nicht lange argumen­tie­ren, viele kamen auch direkt auf uns zu, um unserer Forde­run­gen zu unter­zeich­nen.“

Unter dem Motto “Tillich mach‘ s wahr – Sachsen braucht 10H ” werden die Unter­schrif­ten der Staats­kanz­lei überge­ben.

Im Landes­ver­band Landschafts­schutz – Gründungs­mit­glied der VERNUNFTKRAFT. – arbei­ten über 40 Bürger­initia­ti­ven zusam­men. Den Messe­stand stellte, wie schon in den Jahren zuvor, die BI Franken­berg zur Verfü­gung. 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia