Immichen­hain

Am 13. Mai 2014 referierte unser Fachbe­reichs­lei­ter Techno­lo­gie im wunder­schö­nen Schwalm-Eder-Kreis. Noch ist die Gegend um das kleine Dörfchen Immichen­hain eine perfekte Idylle. Umgeben von Wäldern und Feldern und nur über kleine Sträß­chen zu errei­chen, lässt das Örtchen das Gefühl einer heilen Welt aufkom­men. Hier krähen sie noch, die Hähne.

Nun soll aus dem das Dörfchen umgeben­den Wald ein Indus­trie­park gemacht gemacht werden.

Detlef Ahlborn machte sich die Mühe, die techni­schen, wirtschaft­li­chen und politi­schen Hinter­gründe des Vorha­bens zu beleuch­ten.

Das Beleuch­ten des Immichen­hai­ner Horizonts leuch­tet vor diesen Hinter­grün­den nicht ein.

Hier finden Sie den Bericht aus den Osthes­sen-News. Ein Zitat daraus:

Neu und in dieser Form  und einzig­ar­tig waren die Ausfüh­run­gen von Dr. Dipl.-Ing. Detlef Ahlborn (Großal­merode), der im Grund­satz die gesamte Energie­wende, und den Bau von Windkraft­an­la­gen im Beson­de­ren,  als einen „Schuss in den Ofen” bezeich­nete.

OHN

Immichenhain 

Ralf Schmidt beleuch­tete die finan­zi­el­len Aspekte von “Windpark”-Investments.

 

Detlef und OV Michael Kurz

Ortsvor­ste­her Michael Kurz und Detlef Ahlborn.

Ein Artikel in der Oberhes­si­schen Zeitung fasst die wesent­li­che Erkennt­nis des Abends sehr schön zusam­men:

die “Energie­wende ist schon lange geschei­tert”

Dem Versuch, dieses Schei­tern zu verschlei­ern, darf Immichen­hain nicht zum Opfer fallen. 

Paradiese

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia