Werder

Die BI Bliesen­dorf berich­tet aus Werder:

 

Werders schöner Ausblick” – der Infor­ma­ti­ons­abend zum Thema Windkraft in Werder hat die Bürger bewegt !

Das Schüt­zen­haus in Werder (Havel) war zum Thema “Windkraft contra Mensch und Natur” am 18. Juni 2015 mit rd. 80 inter­es­sier­ten Bürgern gut besucht.

Herr Witschel (Ortsbei­rat Glindow) führte die Bürger auf die jetzi­gen Ausbli­cke in unsere Kultur­land­schaft und die vielleicht zukünf­ti­gen Ausbli­cke in ein Indus­trie­ge­biet in die Thema­tik der Vortrags­reihe ein. Frau Kroll klärte über den Anlass der Veran­stal­tung, nämlich die geplan­ten Windkraft­an­la­gen im Wald mit 3.691 Hektar in unserer Region der Zauche, auf.

Die BI – Bliesen­dorf, die sich unter dem Dach des Waldklee­blatt – Natür­lich Zauche e.V. mit der BI – Fichten­walde, der BI-Borkheide und der BI-Kloster-Lehnin zusam­men­ge­schlos­sen hat, positio­niert sich gegen eine Aufstel­lung von Windkraft­an­la­gen in dem zusam­men­hän­gen­den Waldge­biet der Zauche. Weiter wurde die derzei­tige Situa­tion und die Planung der 50 Windrä­der mit einer Höhe von 200 Meter in dem größten Wald von Werder (Havel) dem WEG 24 “Bliesen­dor­fer Heide” erläu­tert.

Insge­samt rd. 25.000 Bäume müssten für den gesam­ten Windpark Werder abgeholzt werden. Durch das von der Stadt Werder beauf­tragte Arten­schutz­gut­ach­ten und dem Natur­schutz­hel­fer Herrn Bathe wurden über 200 Tierar­ten in dem Gebiet regis­triert.

Der folgende Vortrag ” Die Energie­wende – im Spiegel ihrer Ziele” von Dr. Nikolai Ziegler, Vorsit­zen­der der Bundes­in­itia­tive Vernunft­kraft, beleuch­tete die bundes­po­li­ti­sche Gesamt­si­tua­tion der deutschen Energie­wende in Bezug auf die Entwick­lung der Energie­kos­ten, Versor­gungs­si­cher­heit, Umwelt­schutz und Akzep­tanz in der Bevöl­ke­rung. Ein fachkun­di­ger Vortrag, der mit offizi­el­len Zahlen und Fakten der Bundes­re­gie­rung hinter­legt worden ist.

Der kurze Film über den Wald in verschie­de­nen Jahres­zei­ten von Dietger Spiegel zeigte uns in vielen Details das Leben, die Flora und Fauna im Werde­raner Wald. Andere Ausbli­cke erleb­ten die Bürger in dem Kurzfilm über den Soonwald­steig im Hunsrück, in dem beein­dru­ckende Bilder über einen “Indus­trie­wald” mit 200 Meter hohen Windkraft­wer­ken, der einmal Natio­nal­park werden sollte, gezeigt wurden.

Frau Dr. Pankrath rundete den infor­ma­ti­ven Teil der Veran­stal­tung mit ihrem Vortrag über die Gesund­heits­ge­fah­ren durch Windkraft­an­la­gen ab, wo insbe­son­dere die Auswir­kun­gen des Infra­schalls auf das Gleich­ge­wichts­or­gan im Innen­ohr des Menschen und den daraus mögli­chen resul­tie­ren­den Erkran­kun­gen erläu­tert wurden. Sie forderte einge­hende Unter­su­chun­gen, Messun­gen und die Anerken­nung auslän­di­scher Studien zum Infra­schall durch Windkraft­an­la­gen zum Schutz der Menschen bevor man die Windrä­der mit so gerin­gen Abstän­den an die Wohnbe­bau­ung stellt.

Die anschlie­ßende Diskus­si­ons­runde der Referen­ten mit den Bürgern, Stadt­ver­ord­ne­ten und Landtags­po­li­ti­kern konnte viele Fragen zu den Vorträ­gen klären. Die mögli­che 10H-Regelung, also der 10 fache Abstand der Höhe der Windrä­der zur Wohnbe­bau­ung, die von der Volks­in­itia­tive Branden­burg derzeit mit einer Unter­schrif­ten­samm­lung gefor­dert wird, aber politisch von der Landes­re­gie­rung nicht umgesetzt wird, wurde von den anwesen­den Politi­kern disku­tiert. Auch wurden Fragen des Klima­schut­zes gestellt, wo Herr Dr. Müller als Wissen­schaft­ler und Geologe viele Fragen der Bürger fachlich begrün­det beant­wor­ten konnte. Aufgrund der fortge­schrit­te­nen Zeit musste die inter­es­sante Diskus­sion dann leider abgebro­chen werden mit dem Verspre­chen, möglichst bald eine Folge­ver­an­stal­tung unter dem Motto “Werders schöner Ausblick” für die Werde­raner anzubie­ten.     

Bürger­i­ni­ta­tive Bliesen­dorf

Andreas Struck

werder

 

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia