Kein Anschluss? Kein Problem!

Am 8. Juni 2016 widmet sich SPIEGEL-online einigen Ungereimt­hei­ten der “Energie­wende”- Politik:

anschluss

Mit einem Klick gelan­gen Sie zum Artikel.

Insbe­son­dere thema­ti­siert Alexan­der Neuba­cher das Phäno­men der Vergü­tung für nicht produ­zier­ten Strom und die krasse Umver­tei­lung von unten nach oben – vgl. dazu S. 7f. VERNUNFTKRAFT.-Stellungnahme-zum-Referentenentwurf-EEG-2016–2.pdf” target=“_blank”>unserer Stellung­nahme zum EEG.

Dafür ist dem Kommen­ta­tor herzlich zu danken!

Einer Illusion unter­liegt aller­dings, wer glaubt, dass fehlende Anschlüsse das zentrale  Problem sind. Trüge­risch ist die Hoffnung, dass ein beschleu­nig­ter Netzaus­bau die Absur­di­tä­ten heilen würde. Nicht fehlende, sondern zu lange Leitun­gen sind das Problem.

Anders ausge­drückt: Der Energie­wende fehlt der Anschluss an elemen­tare Gesetze der Physik und der mathe­ma­ti­schen Statis­tik. Mit Lügen lässt sich dies nur kurzfris­tig kaschie­ren.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia