Die Wirtschafts­wei­sen mahnen zur Vernunft

Am 13. Novem­ber 2013 stellte der Sachver­stän­di­gen­rat zur Begut­ach­tung der gesamt­wirt­schaft­li­chen Lage sein aktuel­les Jahres­gut­ach­ten der Öffent­lich­keit vor.

Die 531 Seiten umfas­sende Exper­tise der landläu­fig als “die Wirtschafts­wei­sen” bezeich­ne­ten Profes­so­ren trägt den Titel

Gegen eine rückwärts­ge­wandte Wirtschafts­po­li­tik”

und zeigt an diver­sen Stellen wirtschafts­po­li­ti­schen Handlungs­be­darf auf.

Im 10. Kapitel des Gutach­tens widmen sich die finan­zi­ell und politisch unabhän­gi­gen, fachlich hochgra­dig kompe­ten­ten Volks­wirte der Energie­po­li­tik.

Auf diesem Politik­feld, insbe­son­dere die Förde­rung der sogenann­ten Erneu­er­ba­ren Energien betref­fend, attes­tie­ren die Wirtschafts­wei­sen weiten Teilen der Politik fehlende Einsicht in die entschei­den­den Zusam­men­hänge.

Ganz im Sinne der VERNUNFTKRAFT.-Positio­nen und vollstän­dig im Sinne unseres Briefes an die Bundes­kanz­le­rin empfeh­len die hochre­nom­mier­ten Wissen­schaft­ler der künfti­gen Regie­rung,

  • sich nicht länger von lautstar­ken Lobbies beein­flus­sen zu  lassen, sondern
  • eine mutige und durch­grei­fende Reform des Subven­ti­ons­sys­tems einzu­lei­ten und  
  • bis zu dessen Umset­zung einen Ausbau­stopp für Windkraft­an­la­gen etc. zu verhän­gen.

Hier einige markante Zitate:

 

Das Großpro­jekt wird derzeit ohne ein schlüs­si­ges Gesamt­kon­zept umgesetzt.”

Zudem fehlt weiten Teilen der Politik  offen­bar nach wie vor die Einsicht, dass mit der bishe­ri­gen Vorge­hens­weise erheb­li­che volks­wirt­schaft­li­che Ressour­cen verschwen­det wurden, die beim Streben nach Wohlfahrt und gesell­schaft­li­chem Fortschritt an anderer Stelle fehlen werden.”

Wer die Energie­wende erfolg­reich umset­zen will, muss den politi­schen Wider­stand der größten Profi­teure des aktuel­len Förder­sys­tems zum Wohle der Verbrau­cher überwin­den.”

Bevor ein entspre­chen­des Markt­de­sign gefun­den und etabliert wird, bietet sich ein Morato­rium bei der Förde­rung erneu­er­ba­rer Energien an, da der Zubau an Kapazi­tä­ten bereits die Integra­ti­ons­fä­hig­keit des Systems ausge­reizt hat.”

 

Die deutli­che Kritik der Wirtschafts­wei­sen an der Ausge­stal­tung der Energie­wende greift ebenso dezidiert das beliebte Jagen auf falscher Fährte, das stetig wachsende Heer der Subven­ti­ons­rit­ter sowie den impli­zi­ten Länder­fi­nanz­aus­gleich auf .

Die relevan­ten Passa­gen des Kapitels haben wir für Sie gelb markiert. Sie finden dies hier.


Unsere Quint­essenz dieses und frühe­rer Gutach­ten der Wirtschafts­wei­sen

Losung

ziert seit Dezem­ber 2012 die Rückseite der VERNUNFTKRAFT.Postkarte .


Hoffen wir für unser Land, seine Menschen und seine Natur, dass diese weisen Worte Gehör finden und die Politik rasch zur Vernunft kommt.

Eulenentwurf


Weitere Gutach­ten des Sachver­stän­di­gen­rats finden Sie hier und hier kommen­tiert.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Mitglied werden

Teilen Sie unsere Argumentation und Kritik an der aktuell gelebten Energiewende? Dann unterstützen Sie uns. Senden Sie uns während unserer Websiteüberarbeitung gerne eine E-Mail an info@vernunftkraft.de.