Mit voller Kraft ins Nichts

Am 22. Oktober 2014 lud die Fried­rich Ebert Stiftung zu einem Diskus­si­ons­abend. “Mit voller Kraft voraus” lautete das Motto der Veran­stal­tung:

FES

Wie die Energie­wende zum Erfolg werden kann, sollte mit Bürgern, Wissen­schaft und Politik erörtert werden.  Der Fried­rich-Ebert-Stiftung ist dabei positiv anzurech­nen, dass man die Einla­dungs­liste nicht auf Profi­teure des Subven­ti­ons­sys­tems beschränkt hat, sondern tatsäch­lich auch unabhän­gige Fachleute zu Wort kommen ließ. Insofern handelte es sich um eine tenden­zi­ell vernunft­kräf­ti­gende Veran­stal­tung.

Entspre­chend konnten unsere Mitstrei­ter aus Eberhol­zen auch inter­es­sante Erkennt­nisse mitneh­men – auch wenn diese nicht neu waren. Hendrik Weiß berich­tet:

Wir hatten am Mittwoch, den 22.10.14., einen sehr vernünf­ti­gen Abend mit

  • Stephan Kohler, Deutsche Energie-Agentur (dena)
  • Peter Franke, Bundes­netz­agen­tur
  • Bernd Westphal, Hildes­hei­mer SPD Bundes­tag­ab­ge­ord­ne­ter
  • Herbert Muders, juwi solar

Wir haben doch Einiges mitge­nom­men, was nicht immer so in den Zeitun­gen zu lesen ist:

  1. Die bestehende Speicher­ka­pa­zi­tät ist margi­nal im Vergleich zu dem, was wir brauchen.
  2. Erneu­er­bare Energien tragen nur margi­nal zur Deckung der deutschen Grund­last bei. Mehr WKAs helfen hier nicht.
  3. Power-to-gas ist keine realis­ti­sche Lösung.
  4. Das EEG bedeu­tet eine Umver­tei­lung von 25 Milli­ar­den € pro Jahr inner­halb der Gesamt­ge­sell­schaft.
  5. Grund­ei­gen­tü­mer verdie­nen bizarr viel durch das EEG.
  6. Der Bürger bezahlt die EEG-Hypothek mit einer Laufzeit von 20 Jahren über immer teurer werden­den Strom, sowie über Wertver­lust auf Immobi­lien.
  7. Viele Kommu­nen schrei­ben durch das EEG erheb­li­che Verluste bis zur Insol­venz.
  8. Die deutsche Wirtschaft inves­tiert da, wo Strom billig ist, also nicht in Deutsch­land.
  9. Ohne Strom­tras­sen macht es überhaupt keinen Sinn, noch weitere WKAs in Norddeutsch­land zu errich­ten.
  10. Deutscher Flatter-Strom wird in den Nieder­lan­den jetzt schon abgeschot­tet.

Vielleicht wäre folgen­der Titel für die Veran­stal­tung besser gewesen:

Mit voller Kraft voraus! Wie die Energie­wende in Deutsch­land zum Fiasko wird.”

Wir haben die Erlaub­nis zur Veröf­fent­li­chung der Vortrags­un­ter­la­gen bei der FES angefragt. Sobald wir diese erhal­ten, werden diese hier einge­stellt.

VERNUNFTKRAFT. dankt

  • der FES für diesen Beitrag zum infor­mier­ten Dialog und damit zum gesell­schaft­li­chen Fortschritt sowie
  • den Vernunft­bür­gern aus Eberhol­zen für die Vertre­tung der Inter­es­sen von Mensch und Natur.

Fakten statt Mythen

Bürger­initia­ti­ven

Unter­stüt­zen

Social­Me­dia